Erstwasserung Waterside Angler Pro 33

Die Kayakmodelle der User !
ToMicPa68
Beiträge: 61
Registriert: 21. Mai 2018, 14:23
Kayak-Pate: Nein

Erstwasserung Waterside Angler Pro 33

Jun 2018 24 09:41

Beitrag von ToMicPa68 » 24. Jun 2018, 09:41

Moin
So hier mal ein kurzer Bericht zur ersten Nutzung des Waterside.
Ernüchterung nach ca. 15 Min auf dem Wasser, Bowdenzug der Ruderanlage gerissen, war mir eigentlich schon im Vorfeld klar das das sehr schnell passieren wird, war nur ein dünnes Nylonseil, konnte nicht lange gut gehen, aber nach 15 Min Nutzung ein Unding.
Muss jetzt erstmal schauen wo ich einen neuen her bekomme, aber als erstes werde ich Morgen bei Angel Domäne anrufen und das beanstanden, dass darf so nicht sein.
Gut nächster Punkt, für meine Begriffe viel Wasser im Bootskörper, denke mal das ich sämtlich Schrauben mit Silikon abdichten muss, habe bestimmt 3-4 Liter Wasser abgeschöpft, nachdem ich zu Hause war.
Paddel mit einer Länge von 245cm schon echt grenzwärtig, Längeres wäre besser, aber man kann noch einigermaßen gut damit paddeln.
Ich brauchte die Paddel auch zum gegenlenken, sonst würde ich jetzt noch im Kreis fahren :( !!!
Der Sitz im Boot ist gut man sitzt bequem, muss ihn allerdings noch richtig auf meine Bedürfnisse einstellen, saß meiner Meinung nach zu weit hinten.
Boot liegt so einigermaßen im Wasser, darum habe ich es mir noch nicht zugetraut mich mal hinzustellen, war mir noch ein wenig zu riskant, wollte es beim ersten Mal nicht direkt übertreiben.
Boot ist mit Sicherheit sein Geld nicht wert.

So dann mal einen schönen Sonntag
Zuletzt geändert von ToMicPa68 am 3. Jul 2018, 17:24, insgesamt 1-mal geändert.

Pablo
Beiträge: 7
Registriert: 2. Jan 2018, 06:33
Mein Kayak: Noch keins
Kayak-Pate: Nein

Erstwasserung Waterside Angler Pro 33

Jun 2018 24 11:50

Beitrag von Pablo » 24. Jun 2018, 11:50

Glückwunsch erstmal zur Erstwasserung.Ich hhabe auch seit kurzem ein Kayak SOT.Das von allroundmarin 316.Auch ich habe relativ viel Wasser auf dem Boot.Vermute aber das es von dem Paddel reinschwappt.Muss wohl ein Lappen mitnehmen und ab und zu das Wasser rausbefördern.Das nächste kayak wird wohl doch eines ohne Stopfen.Vielleicht das Lure 10.Wie lang ist dein kayak?
Gruß aus Berlin, Pablo

Benutzeravatar
Lucky
Beiträge: 230
Registriert: 28. Jan 2016, 15:03
Mein Kayak: Hobie Outback LE
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Haltern am See
Alter: 52

Erstwasserung Waterside Angler Pro 33

Jun 2018 24 11:59

Beitrag von Lucky » 24. Jun 2018, 11:59

Glückwunsch zur kenterfreien Jungfernfahrt :cap:

Wenn du keine Scheuerstellen hast, kannst du auch dickes Dynema als Steuerseil nehmen. Ansonsten wohl eher Edelstahldraht.. ..ist halt schwieriger zu "knoten".

Tight lines und viel Spaß mit dem :yak:

Dirk

ToMicPa68
Beiträge: 61
Registriert: 21. Mai 2018, 14:23
Kayak-Pate: Nein

Erstwasserung Waterside Angler Pro 33

Jun 2018 24 12:06

Beitrag von ToMicPa68 » 24. Jun 2018, 12:06

Dynema wäre eine Möglichkeit. Hast du vielleicht bezüglich Edelstahldraht eine Adresse für mich wo ich es beziehen kann.

ToMicPa68
Beiträge: 61
Registriert: 21. Mai 2018, 14:23
Kayak-Pate: Nein

Erstwasserung Waterside Angler Pro 33

Jun 2018 24 12:54

Beitrag von ToMicPa68 » 24. Jun 2018, 12:54

Pablo hat geschrieben:
24. Jun 2018, 11:50
Auch ich habe relativ viel Wasser auf dem Boot.Vermute aber das es von dem Paddel reinschwappt.
Bei mir ist das Wasser nicht im Boot, sondern im Bootskörper, als sei etwas undicht, im Boot ja klar da habe ich auch Wasser, kommt bei mir ebenfalls vom Paddeln, aber das Wasser im Bootskörper kommt durch eine oder mehrere undichte Stellen, "Verschraubungen" die nicht abgedichtet wurden.
Habe da die Paddelhalterung in Form von einem Expandergummi in Verdacht, ist auf Höhe der Wasserlinie und es sind da 2 Schrauben, dort könnte das Wasser perfekt eindringen.
War ca. 1,5 bis 2 Stunden auf dem Wasser und für die Zeit fand ich das es schon viel Wasser war.
Werde Morgen in den Baumarkt fahren und ne Tube Silikon holen und sämtliche Schrauben rausdrehen, die Löcher mit Silikon verfüllen und die Schrauben wieder eindrehen.
Sollte das keine Abhilfe schaffen, wird wohl irgendwas am Boot undicht sein, also Materialschaden.

Benutzeravatar
Lucky
Beiträge: 230
Registriert: 28. Jan 2016, 15:03
Mein Kayak: Hobie Outback LE
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Haltern am See
Alter: 52

Erstwasserung Waterside Angler Pro 33

Jun 2018 24 12:57

Beitrag von Lucky » 24. Jun 2018, 12:57

ToMicPa68 hat geschrieben:
24. Jun 2018, 12:06
Dynema wäre eine Möglichkeit. Hast du vielleicht bezüglich Edelstahldraht eine Adresse für mich wo ich es beziehen kann.
Nö, leider nichts wo ich eigene Erfahrungen hätte.. ..müsste da auch das Web durchforsten :schneider:

Muss es aber geben, bist nicht der Erste :zwink:

TL,
Dirk

ToMicPa68
Beiträge: 61
Registriert: 21. Mai 2018, 14:23
Kayak-Pate: Nein

Erstwasserung Waterside Angler Pro 33

Jun 2018 24 14:26

Beitrag von ToMicPa68 » 24. Jun 2018, 14:26

Edelstahldraht bekomme ich in der "Bucht", Dynema hätte ich schon jemanden. Habe bei dem Dynema als Ankerleine gekauft, perfekt wenn man auf Maräne angelt.

Tobi1
Beiträge: 35
Registriert: 21. Feb 2018, 00:24
Mein Kayak: Mainstream Rambler
Kayak-Pate: Nein
Alter: 28

Erstwasserung Waterside Angler Pro 33

Jun 2018 24 15:39

Beitrag von Tobi1 » 24. Jun 2018, 15:39

Hallo,
wenn nach 1,5 bis 2 Stunden so viel Wasser eingedrungen ist, solltest du nicht abdichten sondern das ganze Boot reklamieren. Das ist lebensgefährlich!

Gruß Tobi

Tobi1
Beiträge: 35
Registriert: 21. Feb 2018, 00:24
Mein Kayak: Mainstream Rambler
Kayak-Pate: Nein
Alter: 28

Erstwasserung Waterside Angler Pro 33

Jun 2018 24 15:43

Beitrag von Tobi1 » 24. Jun 2018, 15:43

Und um mit Silikon sicher auf pe abdichten zu können, müsste mit Primer vorbehandelt werden. So hält Silikon nicht sicher auf Pe.

ToMicPa68
Beiträge: 61
Registriert: 21. Mai 2018, 14:23
Kayak-Pate: Nein

Erstwasserung Waterside Angler Pro 33

Jun 2018 24 15:51

Beitrag von ToMicPa68 » 24. Jun 2018, 15:51

Werde Morgen wie gesagt bei Angel Domäne anrufen, mittlerweile denke ich auch das es Lebensgefährlich ist.
Habe gerade mal das Boot von innen angeschaut, soweit es geht und überall sind die Schrauben so eingedreht, sprich eigentlich kommt bei jeder Schraube auch Wasser durch.

Benutzeravatar
MarioSchreiber
Administrator
Beiträge: 6018
Registriert: 4. Okt 2011, 13:28
Mein Kayak: FeelFree Lure 11.5
Kayak-Pate: Ja
Wohnort: 23775 Großenbrode
Alter: 47

Erstwasserung Waterside Angler Pro 33

Jun 2018 24 16:00

Beitrag von MarioSchreiber » 24. Jun 2018, 16:00

Tobi1 hat geschrieben:
24. Jun 2018, 15:39
Hallo,
wenn nach 1,5 bis 2 Stunden so viel Wasser eingedrungen ist, solltest du nicht abdichten sondern das ganze Boot reklamieren. Das ist lebensgefährlich!

Gruß Tobi
:daumen:
Bild

Benutzeravatar
Butje
Beiträge: 1980
Registriert: 18. Sep 2013, 09:12
Mein Kayak: Outback
Kayak-Pate: Nein

Erstwasserung Waterside Angler Pro 33

Jun 2018 24 16:05

Beitrag von Butje » 24. Jun 2018, 16:05

ich kenne weder dein Kayak noch die Bedingungen, bei denen du unterwegs warst, aber

wenn nicht ständig Wasser über irgendwelche Lukendeckel geschwappt ist, würde ich mal ganz genau auf die Suche gehen - ggf. mit einem Gartenschlauch

1. die von dir angegebene Wassermenge im Rumpf erscheint nicht normal

2. auch ein unmittelbar gerisssener Bowdenzug gehört da nicht hin (Garantie ?!)

hatte mal einen Wassereinbruch über ein (teilweise) abgerissenes Gewinde für die Wasserablass-Schraube.........

- riskiere nicht beim nächsten Ausflug dein Leben
Gruß Andreas :hat:

ToMicPa68
Beiträge: 61
Registriert: 21. Mai 2018, 14:23
Kayak-Pate: Nein

Erstwasserung Waterside Angler Pro 33

Jun 2018 24 18:52

Beitrag von ToMicPa68 » 24. Jun 2018, 18:52

Hatte ja vor ein paar Tagen ein gebrauchtes Dragonfly 5 Pro gekauft, der Verkäufer hatte einen Bekannten der das gleiche Yak hatte.
Ich hatte den Verkäufer heute noch einmal angerufen und gefragt ob ihm so etwas bei dem Yak seines Bekannten irgendwie zu Ohren gekommen sei.
Daraufhin hatte er diesen dann mal angeschrieben und er berichtete genau das gleiche, Bowdenzug bei der ersten Ausfahrt gerissen, ebenfalls Wasser im BootsKörper.
Mittlerweile hat er das Yak allerdings schon wieder verkauft.
Werde Morgen von dem Kauf zurücktreten, Boot habe ich Morgen genau 3 Wochen zu Hause, meiner Meinung nach sind das verdeckte Mängel und somit müsste ich den Kauf widerrufen können.

Benutzeravatar
Goldlachs
Beiträge: 339
Registriert: 28. Mai 2016, 13:10
Mein Kayak: Feelfree Lure 10
Kayak-Pate: Nein

Erstwasserung Waterside Angler Pro 33

Jun 2018 24 19:00

Beitrag von Goldlachs » 24. Jun 2018, 19:00

ToMicPa68 hat geschrieben:
24. Jun 2018, 18:52
...
Werde Morgen von dem Kauf zurücktreten, Boot habe ich Morgen genau 3 Wochen zu Hause, meiner Meinung nach sind das verdeckte Mängel und somit müsste ich den Kauf widerrufen können.
Genau das würde ich auch machen!
"Lausche auf den Ton des Wassers und du wirst eine Forelle fangen."
Irische Weisheit

ToMicPa68
Beiträge: 61
Registriert: 21. Mai 2018, 14:23
Kayak-Pate: Nein

Erstwasserung Waterside Angler Pro 33

Jun 2018 26 14:37

Beitrag von ToMicPa68 » 26. Jun 2018, 14:37

Letzter Stand der Dinge
Hatte der Angel Domäne am 25.06.18 per E-Mail Bilder zugesandt, wo ich den defekten Bowdenzug fotografiert hatte und sämtliche Verschraubungen die in den Bootskörper von Werk ab vorgenommen wurden.
Heute 26.06.18 Rückruf der Angel Domäne, Boot wird Morgen am 27.06.18 bei mir zu Hause abgeholt und es wird dann geprüft, hatte hinten am Heck, oben einen Starport von Railblaza angebracht für die Signalfahne, die ich anbringen musste, habe dort natürlich 2 Löcher durch die Schrauben mit denen der Starport befestigt wurde, hatte alles ordentlich mit Silikon abgedichtet, hab es heute wieder abgeschraubt und alles war absolut trocken.
Könnte mir jetzt gut vorstellen, dass man mir sagt, dass das Problem mit dem Wasser war.
Bin echt mal gespannt, wie lange jetzt alles dauert, bis ich was höre und wie weiter verfahren wird, muss ja 2 Mal einer Instandsetzung zustimmen und erst beim dritten Mal kann ich dann vom Kauf zurücktreten.
Habe dem Herren der Angel Domäne aber auch mitgeteilt, dass ich es mir nicht vorstellen kann, dass man dieses Yak jemals abgedichtet bekommt, auch hatte ich mir gerade noch mal das Yak etwas genauer angeschaut, es sind viele kleine Löcher im Bootskörper, an manchen Stellen wirkt es wie ein Schwamm, auch sind einige Stellen, wo das LLDPE ausgebessert wurde, da sind Stellen zu sehen die sind so groß wie ein 50 Cent Stück.
Werde jetzt gleich noch weitere Bilder zum Beweis vom Kajak machen, da ich die eventuell später noch brauchen werde.
Wie ist denn eure Meinung, könnte man mir einen Strick drehen wegen der zwei Löcher die durch die Verschraubung vom Starport stammen, ich meine es handelt sich ja um Zubehör was tausendfach verkauft wurde.

Antworten