Aquaglide Blackfoot HB XL Inflatable Kajak

Die Kayakmodelle der User !
Antworten
Benutzeravatar
Malte85
Beiträge: 108
Registriert: 16. Okt 2015, 14:31
Mein Kayak: AQ Blackfoot HB XL Inflatable
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Neuss
Alter: 32

Aquaglide Blackfoot HB XL Inflatable Kajak

Aug 2017 11 18:39

Beitrag von Malte85 » 11. Aug 2017, 18:39

Hallo zusammen,
:moin:

nach sehr langem Für und Wider zwischen einem Hard-Shell Kajak und einem Inflatable ist vor kurzem nun die Entscheidung gefallen:

Bei meinen örtlichen Gegebenheiten überwiegten derzeit die Gründe zum Inflatable von Aquaglide: Backfoot HB XL!

Das ist es auch geworden!

:yak:

Die Maße sind wie folgt:

Länge 386 cm • Breite 99 cm • Gewicht 17,3 kg • Tragfähigkeit 272 kg / Paddelbetrieb!, E-Motor Option ist schon in Idee und wird im Herbst umgesetzt! :fish:

Der erste Einsatz (Maas Plassen - Roermond) ist nun auch erfolgreich abgeschlossen, zwar ohne Fisch, aber mit sehr zufriedenstellenden Erfahrungen bzgl. Optik & Haptik, Qualität, Spurtreue und Handling ! -jedenfalls vom Ersten Eindruck - Langzeittest steht bevor.... :cap:

Bestellt habe ich das gute Ding online - also ein bischen No Risk-No Fun.... da ich es nur aus der Online-Recherche heraus kannte. Der erste Eindruck war, naja, sagen wir mal gut bis überrascht. Überrascht hatte mich das kleine Packmaß. Im Lieferumfang ist bereits einiges dabei.Tragetasche (Rucksack) / Fishing Tackle Kiste mit vier Rutenhaltern und vielen Staumöglichkeiten. Besonders und das war auch das ausschlaggebende Kriterium für dieses Inflatable (mal von den zu teuren Hobie Inflatable, wobei die durchaus nicht schlecht sind! Halt nur etwas über meinem Kajak-Bugdet) sind, die sieben! bereits verbauten Scotty Mounts:

Sechs an den Side-Tubes und einer zentral vor den Füßen.

Zudem verfügt das Kajak über einen Drop Stitch Boden, der über eine maximale Druckkapazität von 6 PSI verfügt, bei den Sidetubes sind es 3 PSI. Damit kann man problemlos im Kajak stehen und werfen, wobei die Balance schon ein bischen Übung erfordert. Den Test hatte ich auch gemacht, aber erstmal wieder das Sitzen bevorzugt. ^^ Wobei wir bei dem Sitz sind: Zwei Optionen mit Extra erhöhtem "booster seat" und ohne dieses große Luftkissen in der sehr tiefen Position; ausprobiert habe ich lediglich das komfortablere höhere Sitzen. Extrem geil und vor allem sehr gemütlich. Das ist ja aber normal...denke ich mal ...

Zum Paddeln habe ich ein Feel Free Paddle in 'desert camo' 240cm verwendet. Hab es neu gekauft und bei der Breite vom Blackfoot ist es leider! knapp zu kurz. Darum möchte ich es wieder verkaufen. Werde es die Tage in den Flohmarkt hier setzen. Evtl. hat einer von Euch ja Interesse?!

Alles in Allem und von meinen bisherigen Eindrücken finde ich ist es ein gelungenes Inflatable. Aufgepumpt ist es manuell auch ratz fatz. :daumen:

Dauert keine drei Minuten. Der gesamte Auftackle-Vorgang dauert aber schon recht lange... vlt +-35-40 min,ungeübt. Was mich noch stört ist, dass ich nirgends die zu 100 % für die Inflatable Scotty Mounts passenden Schrauben gefunden habe. Hab' dann mit ein paar Schrauben improvisiert, die dürfen nämlich auf gar keinen Fall zu lang sein, da diese sonst den Tube schädigen (können)! :(

Evtl. hat von Euch einer einen guten Tipp bzgl. der Scotty Schrauben?? Wäre super! Online habe ich nix verwertbares gefunden...

Anbei noch ein paar Bilder, die sagen ja bekanntlich mehr aus als Worte...

Bei Fragen gerne fragen ... :wink2: und hoffentlich bis bald mal auf dem Wasser hier in der Gegend... :yak:
:hecht: :hecht: :hecht:

:petri:

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Goldlachs
Beiträge: 313
Registriert: 28. Mai 2016, 13:10
Mein Kayak: Feelfree Lure 10
Kayak-Pate: Nein

Aquaglide Blackfoot HB XL Inflatable Kajak

Aug 2017 11 19:11

Beitrag von Goldlachs » 11. Aug 2017, 19:11

Na erstmal Herzlichen Glückwunsch zum fahrbaren Untersatz! :yak: Sieht auch richtig toll aus!

Ich hatte deinen Bericht erst bis zur Breite des Bootes gelesen, als ich dachte: da wird er sich aber schwer tun mit paddeln ... Ich habe auch ein 240er Paddel, aber mein Yak ist "nur" 91 cm breit :? Ich schätze mal, 260 bringen dich nicht viel weiter.

Noch was zum Sitz: du bist jetzt scheinbar bei bestem Wetter gepaddelt. Bei etwas Welle dürfte die hohe Sitzposition nicht optimal sein :o

Aber das wirst du alles noch rausfinden und das für dich beste draus machen. Auch das mit dem Auf- u. Abrödeln wird routinierter, aber es dauert ... (nervt mich auch jedes Mal)

Viel Spaß mit dem Yak - und mit Fisch macht's gleich noch mal so viel Spaß! :sot-fish:

:cap: Jens
"Lausche auf den Ton des Wassers und du wirst eine Forelle fangen."
Irische Weisheit

Benutzeravatar
Malte85
Beiträge: 108
Registriert: 16. Okt 2015, 14:31
Mein Kayak: AQ Blackfoot HB XL Inflatable
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Neuss
Alter: 32

Aquaglide Blackfoot HB XL Inflatable Kajak

Aug 2017 12 09:46

Beitrag von Malte85 » 12. Aug 2017, 09:46

Hallo Jens,

vielen Dank!

Ja könnte sein, mit dem Sitz... :wink: Aber gut ist, dass man dies flexibel gestalten kann. Tief und Hoch.

Bzgl. des Paddel: Da findet man kaum welche über 260cm... hab ein einziges mit 270cm gefunden. Überzeugt mich aber nicht zu 100%. Hast du da vlt einen Tipp?

270cm Paddel

Du hast ein Lure, wenn ich mich richtig erinnere?

Ja, die Fische kommen dann später von alleine dazu. ^^^

Gruß, Malte

Benutzeravatar
serious
Beiträge: 2384
Registriert: 30. Jan 2012, 11:47
Mein Kayak: Hobie i12S; Hobie Outback 2015
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Bremen
Alter: 62

Aquaglide Blackfoot HB XL Inflatable Kajak

Aug 2017 13 19:00

Beitrag von serious » 13. Aug 2017, 19:00

Glückwunsch zum Kayak und viel Spaß damit! Bin auf Deine Erlebnisse auf dem Wasser gespannt, und wie Du mit dem Kayak klarkommst. Es ist aufgrund der Breite bestimmt enorm kippstabil. Wegen der Höhe des Sitzes würde ich mir keine großen Gedanken machen. Ich habe bei meinem Outback immer die höchste Sitzposition und bin damit schon bei ziemlich kabbeliger See ohne große Probleme unterwegs gewesen. Dabei ist das Outback noch schmaler als Dein Kayak. Aber da solltest Du Dich langsam ranarbeiten.
Bei den Schrauben würde ich längere nehmen und nach Abmessen entsprechend kürzen. Habe ich bei meinem aufblasbaren Hobie i12s auch gemacht. Genau passende gibt es m.W. nicht.

Gruß Udo

Gruß Udo

rheinangler
Beiträge: 207
Registriert: 20. Dez 2012, 11:28
Mein Kayak: Hobie Outback
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Bocholt
Alter: 47

Aquaglide Blackfoot HB XL Inflatable Kajak

Aug 2017 14 10:01

Beitrag von rheinangler » 14. Aug 2017, 10:01

....schickes Böötchen, welches auch auf meiner Liste für´s Zweitkajak ganz weit oben gestanden hat. Letztendlich habe ich das Aquaglide Klickitat genommen, weil ich das Boot auch als Bade- und Spaßboot im Sommerurlaub verwenden möchte. Außerdem fand ich die Rutenhalterpads von Scotty auch nicht wirklich perfekt. Ich hatte geplant, mein Kajak noch mit Rutenhaltern von Railblaza aufzurüsten. Mittlerweile denke ich aber, dass ich mir auch was variabeles antüdeln kann. Mein Kajak hat diverse Zurrösen - da kann ich bei Bedarf was Passendes zwischen einspannen.

In Italien hat das Kajak in diesem Jahr auch schon gute Dienste getan. Ich bin einige Kilometer damit gepaddelt - es läuft doch ziemlich gut und ist auch bei Wellengang noch gut zu handeln. Insgesamt hat es bei mir einen sehr sicheren Eindruck hinterlassen. Auch der Wiedereinstieg ist ein Klacks - wobei es im kalten Wasser mit Klamotten and und Gerödel auf dem Boot evtl. auch anders aussieht.

Einziger Wehrmutstropfen ist, dass sich bereits nach der ersten Woche im Einsatz eine Naht geöffnet hat (4cm). Hier bin ich aktuell mit den Verkäufer in Kontakt - mal sehen, wie das Problem gelöst wird. Undicht ist das Kajak allerdings nicht - es ist wohl nur eine Verbindungsstelle zwischen Oberteil und Boden. Dennoch sollte das nicht passieren. Vielleicht lag / liegt es an den warmen Temperaturen in bella Italia?

Also auch von meiner Seite - abgesehen von dem Problem an der Naht - ein positives Votum für dieses Luft - Kayak.
Get your kids hooked on fishing and they´ll never have any money for drugs and alcohol :zwink:

Benutzeravatar
Malte85
Beiträge: 108
Registriert: 16. Okt 2015, 14:31
Mein Kayak: AQ Blackfoot HB XL Inflatable
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Neuss
Alter: 32

Aquaglide Blackfoot HB XL Inflatable Kajak

Aug 2017 22 19:39

Beitrag von Malte85 » 22. Aug 2017, 19:39

serious hat geschrieben:
13. Aug 2017, 19:00
Glückwunsch zum Kayak und viel Spaß damit! Bin auf Deine Erlebnisse auf dem Wasser gespannt, und wie Du mit dem Kayak klarkommst. Es ist aufgrund der Breite bestimmt enorm kippstabil. Wegen der Höhe des Sitzes würde ich mir keine großen Gedanken machen. Ich habe bei meinem Outback immer die höchste Sitzposition und bin damit schon bei ziemlich kabbeliger See ohne große Probleme unterwegs gewesen. Dabei ist das Outback noch schmaler als Dein Kayak. Aber da solltest Du Dich langsam ranarbeiten.
Bei den Schrauben würde ich längere nehmen und nach Abmessen entsprechend kürzen. Habe ich bei meinem aufblasbaren Hobie i12s auch gemacht. Genau passende gibt es m.W. nicht.

Gruß Udo

Gruß Udo
Hi Udo,

Besten Dank für Deine Glückwünsche... den Spaß werde ich hoffentlich haben, bin zuversichtlich! :cap:

Werde gerne bei Gelegenheit hier mal berichten...

Hast du denn noch irgendwas an Deinem Hobie gebastelt?

Ich denke auch, dass das Kajak ziehmlich kippstabil ist bzw. sein wird. War ja erst einmal im Wasser damit. Mit den Schrauben muss ich mir noch irgendwas überlegen...
Viele Grüße, Malte
:petri:

Benutzeravatar
Malte85
Beiträge: 108
Registriert: 16. Okt 2015, 14:31
Mein Kayak: AQ Blackfoot HB XL Inflatable
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Neuss
Alter: 32

Aquaglide Blackfoot HB XL Inflatable Kajak

Aug 2017 22 19:50

Beitrag von Malte85 » 22. Aug 2017, 19:50

rheinangler hat geschrieben:
14. Aug 2017, 10:01
....schickes Böötchen, welches auch auf meiner Liste für´s Zweitkajak ganz weit oben gestanden hat. Letztendlich habe ich das Aquaglide Klickitat genommen, weil ich das Boot auch als Bade- und Spaßboot im Sommerurlaub verwenden möchte. Außerdem fand ich die Rutenhalterpads von Scotty auch nicht wirklich perfekt. Ich hatte geplant, mein Kajak noch mit Rutenhaltern von Railblaza aufzurüsten. Mittlerweile denke ich aber, dass ich mir auch was variabeles antüdeln kann. Mein Kajak hat diverse Zurrösen - da kann ich bei Bedarf was Passendes zwischen einspannen.

In Italien hat das Kajak in diesem Jahr auch schon gute Dienste getan. Ich bin einige Kilometer damit gepaddelt - es läuft doch ziemlich gut und ist auch bei Wellengang noch gut zu handeln. Insgesamt hat es bei mir einen sehr sicheren Eindruck hinterlassen. Auch der Wiedereinstieg ist ein Klacks - wobei es im kalten Wasser mit Klamotten and und Gerödel auf dem Boot evtl. auch anders aussieht.

Einziger Wehrmutstropfen ist, dass sich bereits nach der ersten Woche im Einsatz eine Naht geöffnet hat (4cm). Hier bin ich aktuell mit den Verkäufer in Kontakt - mal sehen, wie das Problem gelöst wird. Undicht ist das Kajak allerdings nicht - es ist wohl nur eine Verbindungsstelle zwischen Oberteil und Boden. Dennoch sollte das nicht passieren. Vielleicht lag / liegt es an den warmen Temperaturen in bella Italia?

Also auch von meiner Seite - abgesehen von dem Problem an der Naht - ein positives Votum für dieses Luft - Kayak.
Hi Rheinangler,

:moin:

Ja das XL ist echt n feines Teil! Also; was mir seltsam an meinem Kajak aufgefallen ist, ist die Platzierung der Pads von Scotty. Diese weicht nämlich von den Bildern im Netz und auf dem Karton ab?! Hast Du das zufällig bemerkt? :)
Komisch irgendwie. Finde das jetzt nicht schlimm, aber fällt auf. Evtl. ist es auch ein neueres Modell bzw. Auflage. Keine Ahnung.

Rutenhalter von RB sind denke ich auch ok, habe jetzt einen von Scotty. Bin zufrieden.
Hast du schon eine Eigenlösung entwickelt ? :daumen:

Der "Mangel" mit der Naht hört sich aber gar nicht gut an! Darf m.E. nicht vorkommen, oder? Hast Du denn schon mittlerweile einen Vorschlag vom Händler? Mich würde interessieren, wo Du das gekauft hast (Gerne via PN) ? Evtl. haben wir beim selben Händler gekauft.^^

An den warmen / heißen Temperaturen könnte es theoretisch liegen, wenn der Druck aufgrund der Hitze in den Schläuchen zu groß geworden ist?!
Habe bei mir neulich auch aufm Wasser :o den Luftdruck etwas reduziert bzw. abgelassen.^^
:yak:

Viele Grüße, Malte

Benutzeravatar
serious
Beiträge: 2384
Registriert: 30. Jan 2012, 11:47
Mein Kayak: Hobie i12S; Hobie Outback 2015
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Bremen
Alter: 62

Aquaglide Blackfoot HB XL Inflatable Kajak

Aug 2017 23 04:43

Beitrag von serious » 23. Aug 2017, 04:43

Malte85 hat geschrieben:
22. Aug 2017, 19:39

Hast du denn noch irgendwas an Deinem Hobie gebastelt?


Ich habe vorn noch ein Brett quer auf das Kayak mit Zurrgurten geschnallt. Auf dem Brett sind die Halterungen für den Geber und die Kamera oder das Echo, und unter dem Brett ist die Batterie untergebracht. Ganz einfach, hat sich aber bewährt. Damit hast Du die Technik einschl. Kabeln vorn untergebracht und Ordnung.

Gruß Udo

rheinangler
Beiträge: 207
Registriert: 20. Dez 2012, 11:28
Mein Kayak: Hobie Outback
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Bocholt
Alter: 47

Aquaglide Blackfoot HB XL Inflatable Kajak

Aug 2017 29 08:28

Beitrag von rheinangler » 29. Aug 2017, 08:28

Malte85 hat geschrieben:
22. Aug 2017, 19:50
rheinangler hat geschrieben:
14. Aug 2017, 10:01
....schickes Böötchen, welches auch auf meiner Liste für´s Zweitkajak ganz weit oben gestanden hat. Letztendlich habe ich das Aquaglide Klickitat genommen, weil ich das Boot auch als Bade- und Spaßboot im Sommerurlaub verwenden möchte. Außerdem fand ich die Rutenhalterpads von Scotty auch nicht wirklich perfekt. Ich hatte geplant, mein Kajak noch mit Rutenhaltern von Railblaza aufzurüsten. Mittlerweile denke ich aber, dass ich mir auch was variabeles antüdeln kann. Mein Kajak hat diverse Zurrösen - da kann ich bei Bedarf was Passendes zwischen einspannen.

In Italien hat das Kajak in diesem Jahr auch schon gute Dienste getan. Ich bin einige Kilometer damit gepaddelt - es läuft doch ziemlich gut und ist auch bei Wellengang noch gut zu handeln. Insgesamt hat es bei mir einen sehr sicheren Eindruck hinterlassen. Auch der Wiedereinstieg ist ein Klacks - wobei es im kalten Wasser mit Klamotten and und Gerödel auf dem Boot evtl. auch anders aussieht.

Einziger Wehrmutstropfen ist, dass sich bereits nach der ersten Woche im Einsatz eine Naht geöffnet hat (4cm). Hier bin ich aktuell mit den Verkäufer in Kontakt - mal sehen, wie das Problem gelöst wird. Undicht ist das Kajak allerdings nicht - es ist wohl nur eine Verbindungsstelle zwischen Oberteil und Boden. Dennoch sollte das nicht passieren. Vielleicht lag / liegt es an den warmen Temperaturen in bella Italia?

Also auch von meiner Seite - abgesehen von dem Problem an der Naht - ein positives Votum für dieses Luft - Kayak.
Hi Rheinangler,

:moin:

Ja das XL ist echt n feines Teil! Also; was mir seltsam an meinem Kajak aufgefallen ist, ist die Platzierung der Pads von Scotty. Diese weicht nämlich von den Bildern im Netz und auf dem Karton ab?! Hast Du das zufällig bemerkt? :)
Komisch irgendwie. Finde das jetzt nicht schlimm, aber fällt auf. Evtl. ist es auch ein neueres Modell bzw. Auflage. Keine Ahnung.

Rutenhalter von RB sind denke ich auch ok, habe jetzt einen von Scotty. Bin zufrieden.
Hast du schon eine Eigenlösung entwickelt ? :daumen:

Der "Mangel" mit der Naht hört sich aber gar nicht gut an! Darf m.E. nicht vorkommen, oder? Hast Du denn schon mittlerweile einen Vorschlag vom Händler? Mich würde interessieren, wo Du das gekauft hast (Gerne via PN) ? Evtl. haben wir beim selben Händler gekauft.^^

An den warmen / heißen Temperaturen könnte es theoretisch liegen, wenn der Druck aufgrund der Hitze in den Schläuchen zu groß geworden ist?!
Habe bei mir neulich auch aufm Wasser :o den Luftdruck etwas reduziert bzw. abgelassen.^^
:yak:

Viele Grüße, Malte
Hi Malte,

sorry, dass ich erst jetzt antworte. Ich war in der vergangenen Woche in Norwegen und deshalb nicht im Forum unterwegs.

Ich bin mit dem Händler so verblieben, dass er das Kayak wieder abholt und an den Hersteller (Großhändler??) schickt. Die angebotene Reperatur der Nahtstelle reicht mir ehrlich gesagt nicht aus, da das Kayak ja noch so gut wie neu ist. Das es an den hohen Außentemperaturen liegen könnte habe ich auch schon gedacht, aber dieses darf bei hochwertigen (teuren) Booten eigentlich trotzdem nicht passieren. Ich habe zumindest noch nie von einem guten Schlauchboot gehört, bei dem sich die Naht geöffnet hat.

Ich habe die Befürchtung, dass mein Böötchen einfach unter falschen Temperaturbedingungen verschweißt wurde und daher die Haltbarkeit der Nähte nicht zu 100% gegeben ist. Das Kayak lasse ich in der nächsten Woche abholen und dann schauen wir weiter. Der Händler (Outdoor billiger) verhält sich bisher ordentlich - verweist allerdings auch immer auf seinen Lieferanten und dessen Einschätzung. Diese ist für mich allerdings erst einmal uninteressant, da mein Händler auch mein Ansprechpartner ist.

Bzgl. der Eigenlösung (Rutenhalter) bin ich noch nicht weiter gekommen, da ich wie gesagt erstmal die Reklamation erledigt haben möchte und auch noch keine Zeit zum Basteln gefunden habe. Ich glaube aber, dass ich da ganz flott was zusammen fummeln kann. Entweder kommt mir eine stabile Box vorne ins Boot, woran ich die Schlepprutenhalter befestige oder ich nutze die Klebehalter von Railblaza. Vermutlich wird es aber die erstgenannte Lösung, da die weniger Aufwand bedeutet...

Viele Grüße

Stefan
Get your kids hooked on fishing and they´ll never have any money for drugs and alcohol :zwink:

Benutzeravatar
Malte85
Beiträge: 108
Registriert: 16. Okt 2015, 14:31
Mein Kayak: AQ Blackfoot HB XL Inflatable
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Neuss
Alter: 32

Aquaglide Blackfoot HB XL Inflatable Kajak

Sep 2017 30 19:24

Beitrag von Malte85 » 30. Sep 2017, 19:24

@udo Danke für den Tipp!

@Stefan hast du denn jetzt Ergebnisse deiner Reklamation?

Wenn Deine Eigenlösung fertig ist, würde ich diese gerne mal sehen ...

Viele Grüße,

Petri Heil

Malte

rheinangler
Beiträge: 207
Registriert: 20. Dez 2012, 11:28
Mein Kayak: Hobie Outback
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Bocholt
Alter: 47

Aquaglide Blackfoot HB XL Inflatable Kajak

Okt 2017 02 08:30

Beitrag von rheinangler » 2. Okt 2017, 08:30

Hallo,

ja - die Reklamation wurde zwischenzeitlich erledigt.

Ich hatte meinen Verkäufer ja nachdrücklich darauf hingewiesen, dass ich nicht mit einer einfachen Reparatur einverstanden bin. Das Boot war schließlich flammneu und wenn schon nach einer Woche sich eine Naht und Verklebungen an Bug und Heck lösen, muss davon ausgegangen werden, dass es im nächsten Sommer genauso weiter geht.

Dieser Argumentation konnte scheinbar auch der Importeur folgen und hat mir der Einfachheit halber ein neu verpacktes Boot geschickt. Ich habe dieses allerdings noch nicht ausgepackt. Hoffentlich ist es nicht nur neu verpackt sondern auch tatsächlich neu. Werde mich hier wieder melden, falls es Boot kein neues ist.

Falls doch, würde ich sagen, dass die Bearbeitung der Reklamation vorbildlich war. Dann bleibt nur zu hoffen, dass mein erstes Boot tatsächlich nur eine Montagsproduktion war und die offene Naht (3-4 cm, aber kein Luftverlust) auf einen Produktionsfehler zurückzuführen war. Insgesamt macht das Aquaglide ja einen super Eindruck.

Gruss

Stefan
Get your kids hooked on fishing and they´ll never have any money for drugs and alcohol :zwink:

Antworten

Zurück zu „ForenKayaks“