Unfreiwillige Kenterung- wem ist das passiert?

Hier könnt ihr über alles quatschen was sonst nirgends rein passt !
Antworten

Ich bin unfreiwillig gekentert!

Die Umfrage läuft bis 9. Jun 2018, 05:43.

Noch nie.
56
44%
Einmal
25
20%
Mehrmals
4
3%
Ich konnte mich ohne fremde Hilfe retten.
20
16%
Ich benötigte fremde Hilfe.
2
2%
Direkt auf See.
6
5%
Beim Anlanden.
9
7%
Beim Drill bzw. Keschern eines Fisches.
1
1%
Beim Umdrehen zur Heckablage.
5
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 128

Benutzeravatar
vatas-sohn
Moderator
Beiträge: 10654
Registriert: 4. Okt 2011, 16:38
Mein Kayak: Hobie Mirage Outback 2016
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: 14776 Brandenburg an der Havel
Alter: 53

Unfreiwillige Kenterung- wem ist das passiert?

Apr 2018 10 05:43

Beitrag von vatas-sohn » 10. Apr 2018, 05:43

Da die Frage aufkam, wem schon mal mit seinem Angelkajak eine unfreiwillige Kenterung widerfahren ist, also hier die Umfrage dazu. Ihr habt drei Antwortmöglichkeiten.
Wieder natürlich völlig anonym!
Grüße! :cap:
Ron


Sicherheit auf dem Wasser kommt vor dem Fischen!

Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt. Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...

Benutzeravatar
Rock U
Beiträge: 628
Registriert: 21. Mär 2014, 16:53
Mein Kayak: Islander Strike (=Ride 135) + Riber One Man SOT
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Leonberg

Unfreiwillige Kenterung- wem ist das passiert?

Apr 2018 10 17:24

Beitrag von Rock U » 10. Apr 2018, 17:24

Gute Idee, danke Ron dafür [thx]
Bin mal auf das Ergebnis gespannt und denke, dass die Mehrheit bislang trocken geblieben ist.
Die Scheinsicherheit nach einigen kenterfreien Jahren macht die Sache erst so tückisch... :cry:

Benutzeravatar
Gunnarson
Beiträge: 124
Registriert: 31. Aug 2017, 21:21
Mein Kayak: Ocean Kayak Torque
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Schwerin
Alter: 37

Unfreiwillige Kenterung- wem ist das passiert?

Apr 2018 10 20:07

Beitrag von Gunnarson » 10. Apr 2018, 20:07

Danke Ron für die Umfrage. Wie man sieht sind knapp die Hälfte bereits einmal oder öfter gekentert, also garnicht so unwichtig das Sicherheitszeugs. Was mich erstaunt ist, dass das Anlanden so gefährlich ist. Woran liegt es? Dass man bei weniger WInd in der Früh los fährt und dann bei voller Briese erst wieder "rein kommt"?

Benutzeravatar
asphaltsau1
Moderator
Beiträge: 8185
Registriert: 9. Feb 2013, 15:13
Mein Kayak: Die Zeile hat zu wenig Zeichen!
Kayak-Pate: Ja
Wohnort: 18211 Ostseebad Nienhagen
Alter: 38

Unfreiwillige Kenterung- wem ist das passiert?

Apr 2018 10 20:26

Beitrag von asphaltsau1 » 10. Apr 2018, 20:26

Gunnarson hat geschrieben:
10. Apr 2018, 20:07
Was mich erstaunt ist, dass das Anlanden so gefährlich ist.
Aus eigener Erfahrung:
Weil die von hinten kommende Welle das Kajak quer stellt
und dann rum rollt.
Auf See sind die Wellen ja auch nicht so gemein,
aber kurz vorm Ufer bäumen die sich ja noch auf. :ot:
Team Mefonieten

Mainsteam Rambler 13,5 ; Exo shark1 ;
2x Wilderness Tarpon 120 ; Hobie Revolution 13

Gruß Markus

Bild

Benutzeravatar
Gunnarson
Beiträge: 124
Registriert: 31. Aug 2017, 21:21
Mein Kayak: Ocean Kayak Torque
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Schwerin
Alter: 37

Unfreiwillige Kenterung- wem ist das passiert?

Apr 2018 10 20:42

Beitrag von Gunnarson » 10. Apr 2018, 20:42

asphaltsau1 hat geschrieben:
10. Apr 2018, 20:26
Gunnarson hat geschrieben:
10. Apr 2018, 20:07
Was mich erstaunt ist, dass das Anlanden so gefährlich ist.
Aus eigener Erfahrung:
Weil die von hinten kommende Welle das Kajak quer stellt
und dann rum rollt.
Auf See sind die Wellen ja auch nicht so gemein,
aber kurz vorm Ufer bäumen die sich ja noch auf. :ot:
Und das Problem hat man beim Rausfahren nicht so? Frage nur, weil mir die Erfahrung im Salzwasser fehlt und in den Videos sieht man die Leute/Touristen direkt am Strand am Start schon umfallen....

Benutzeravatar
Goldlachs
Beiträge: 278
Registriert: 28. Mai 2016, 13:10
Mein Kayak: Feelfree Lure 10
Kayak-Pate: Nein

Unfreiwillige Kenterung- wem ist das passiert?

Apr 2018 10 20:55

Beitrag von Goldlachs » 10. Apr 2018, 20:55

So ne Statistik ist ne tolle Sache. Von 18 gekenterten Leuten (Stand: jetzt) wurden 14 mit oder ohne Hilfe gerettet. Also haben vier Ertrunkene an der Umfrage teilgenommen? :o

Ich weiß schon: gleich gibt's wieder Haue ... aua ... :oops:
"Lausche auf den Ton des Wassers und du wirst eine Forelle fangen."
Irische Weisheit

Benutzeravatar
gobio
Moderator
Beiträge: 5539
Registriert: 23. Jul 2012, 15:00
Mein Kayak: Hobie Outback Limited Edition
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Bremervörde
Alter: 37

Unfreiwillige Kenterung- wem ist das passiert?

Apr 2018 10 22:03

Beitrag von gobio » 10. Apr 2018, 22:03

Hi.

Hab einmal genommen. War aber auch eher ein halbes kentern als Jörg und ich auf dem KFO ein Tandem SOT getestet haben.

Gruß
Mirco
Bild
Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Threads da ich hierauf keinen Einfluss habe.

Benutzeravatar
uwe123
Beiträge: 1580
Registriert: 3. Mai 2014, 16:53
Mein Kayak: PA 14
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Berverly Hills von Niederbayern
Alter: 54

Unfreiwillige Kenterung- wem ist das passiert?

Apr 2018 10 23:56

Beitrag von uwe123 » 10. Apr 2018, 23:56

asphaltsau1 hat geschrieben:
10. Apr 2018, 20:26

Weil die von hinten kommende Welle das Kajak quer stellt
und dann rum rollt.
Genau so ist es mir am Walchensee gegangen.
Ich hatte noch probiert mit schnell treten wieder in die andere Richtung zu kommen aber die zweite Welle war zu schnell

MFG
uwe123
Ich versuch die Renken ein bißchen zu ärgern

Benutzeravatar
vatas-sohn
Moderator
Beiträge: 10654
Registriert: 4. Okt 2011, 16:38
Mein Kayak: Hobie Mirage Outback 2016
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: 14776 Brandenburg an der Havel
Alter: 53

Unfreiwillige Kenterung- wem ist das passiert?

Apr 2018 11 06:02

Beitrag von vatas-sohn » 11. Apr 2018, 06:02

Gunnarson hat geschrieben:
10. Apr 2018, 20:42
...Und das Problem hat man beim Rausfahren nicht so? Frage nur, weil mir die Erfahrung im Salzwasser fehlt und in den Videos sieht man die Leute/Touristen direkt am Strand am Start schon umfallen....
Naja, man muß schon aufpassen, daß das Boot quer zur Welle steht. Deswegen sollte man auch kein Ruderblatt im Wasser und etwas Paddelerfahrung haben. Ansonsten ist der Start eher weniger das Problem. Spannend wird`s beim Anlanden, wenn die Welle von hinten.... :wink:
Grüße! :cap:
Ron


Sicherheit auf dem Wasser kommt vor dem Fischen!

Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt. Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...

Benutzeravatar
Lenker
Beiträge: 2271
Registriert: 9. Okt 2011, 16:49
Mein Kayak: Mariner 12,5 Propel und Feel Free Corona Tandem
Kayak-Pate: Ja
Wohnort: LRO
Alter: 57

Unfreiwillige Kenterung- wem ist das passiert?

Apr 2018 11 10:01

Beitrag von Lenker » 11. Apr 2018, 10:01

Also ich bin 2 x unfreiwillig gekentert. (Ostsee)
Beim Ersten war es das Umdrehen zum Stauraum verbunden mit einer dieser höheren Wellen, die ab und zu mal kommen.
Das zweite Mal war komplette Überheblichkeit... beim Starten bei zu hoher (kreuz) Welle.
Die erste Welle drehte das Yak und die Zweite drehte es kurzerhand um.

Alles was nicht schwimmt oder nicht fest gebunden ist ist dann wech. Auch im flachen Wasser.
(außer bei Jörg, der findet auch seine Sachen aus 3m Wassertiefe wieder :zwink: )

Beide Male hatte ich atmungsaktive Wathose und Paddeljacke mit Doppelkamin und extra Watgürtel an.
Wassereinbruch war minimal. Muss man aber auch beim Anziehen "sauber" arbeiten.

Im tiefen Wasser war ich nach wenigen Augenblicken wieder an Deck.
Wassertemperaturen waren so um die 12 Grad.
:cap:
TL Lenker
Team Mefonieten
:meerforelle:
Bild

Antworten