Leichtsinnige Fehler - Kenterung - Lebensgefahr

Hier könnt ihr über alles quatschen was sonst nirgends rein passt !
Benutzeravatar
Bernd
Beiträge: 332
Registriert: 5. Mär 2015, 08:36
Mein Kayak: Hobie Outback 2015
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Lübeck

Re: Leichtsinnige Fehler - Kenterung - Lebensgefahr

Dez 2016 31 20:38

Beitrag von Bernd » 31. Dez 2016, 20:38

Die Technik sollte doch hoffentlich jetzt allen klar sein.
Am wichtigsten ist dabei das Aufschwimmen und die Beinschläge beim Raufschieben auf das Kajak. Ich lasse dann mal Bilder sprechen :

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Positionierung der Rutenhalter und anderer Anbauten sind dann ein weiteres Thema. Bei dieser Variante wäre definitiv mein vorderer Rutenhalter und das Echo im Weg gewesen.
:cap: Bernd
_______________________________________________
Bild

Benutzeravatar
asphaltsau1
Moderator
Beiträge: 8357
Registriert: 9. Feb 2013, 15:13
Mein Kayak: Die Zeile hat zu wenig Zeichen!
Kayak-Pate: Ja
Wohnort: 18211 Ostseebad Nienhagen
Alter: 38

Re: Leichtsinnige Fehler - Kenterung - Lebensgefahr

Dez 2016 31 22:19

Beitrag von asphaltsau1 » 31. Dez 2016, 22:19

Sauber Bernd :daumen:
Schön, dass dein Jahr dann doch einen so versöhnlichen Ausklang gefunden hat.
Freut mich sehr für dich! :wink2:
Team Mefonieten

Mainsteam Rambler 13,5 ; Exo shark1 ;
2x Wilderness Tarpon 120 ; Hobie Revolution 13

Gruß Markus

Bild

Benutzeravatar
vatas-sohn
Moderator
Beiträge: 11039
Registriert: 4. Okt 2011, 16:38
Mein Kayak: Hobie Mirage Outback 2016
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: 14776 Brandenburg an der Havel
Alter: 53

Re: Leichtsinnige Fehler - Kenterung - Lebensgefahr

Jan 2017 01 09:49

Beitrag von vatas-sohn » 1. Jan 2017, 09:49

Bernd hat geschrieben:...Dann ging eigentlich alles sehr schnell, ran an das Kajak und die bekannte Einstiegstechnik in die Tat umgesetzt. Keine 10 Sekunden später saß ich wieder oben drauf. ....
Klasse! :cap: Vor Allem bin ich begeistert über Deinen Einsatz! Nicht jeder würde das bei den Temperaturen üben wollen! Respekt! :daumen:

Schön auch, daß es gleich geklappt hat! Wenn ich eine Anmerkung machen darf, ohne daß dies auch nur ansatzweise Oberlehrerhaft gemeint ist? Wie es auf den Bildern aussieht (vielleicht hast Du`s ja eh gemacht!?), nimmst Du den Griff auf der Dir abgewandten Bootsseite nicht zu Hilfe. Versuche es mal mit diesem Griff. Zum Einen geht das noch leichter und zum Anderen kann man damit das Umkippen des Bootes recht zuverlässig verhindern.

Ansonsten meinen aufrichtigen Respekt und Dank dafür, daß Du uns hier so offen daran teilhaben lässt! [thx]

Und dann finde ich es von Jörn (Jöschu) und Dierk (KiGo) Klasse und oberkameradschaftlich, Dich auf Deinem ersten Trip nach dem Desaster zu begleiten und Dir die Sicherheit zu geben, die Du da gebraucht hast! Meinen aufrichtigen Respekt und Dank Kollegen! :daumen: Das ist das, wofür ich dieses Forum liebe und täglich knutschen könnte! Ein Ehrenpreis für die beiden Helfer!!!! :daumen:
Grüße! :cap:
Ron


Sicherheit auf dem Wasser kommt vor dem Fischen!

Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt. Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...

Benutzeravatar
jwosch
Beiträge: 415
Registriert: 13. Jun 2015, 15:07
Mein Kayak: Hobie PA12 dune und Rambler 13.5 rot
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Kiel

Re: Leichtsinnige Fehler - Kenterung - Lebensgefahr

Jan 2017 01 10:55

Beitrag von jwosch » 1. Jan 2017, 10:55

Moin Bernd,

wie schon an anderer Stelle gesagt, möchte ich dir für deine Schilderungen danken. Deine Art, auch solche Situationen zu schildern, ist echt gut zu lesen!

Final sagt dein strahlendes Gesicht auf dem letzten Foto mehr als alle Worte: du freust dich selbst am meisten über den Wiedereinstieg, sowohl ins Boot als auch in die Kajakangelei!!! :daumen:

Wir freuen uns auf jeden Fall auf einige zünftige Auflüge mit dir in diesem neuen Jahr!

Jörn und Dierk, auf euch ist sowieso Verlass! [thx]

Viele Grüße
Jürgen

P.S.: Wann ist eigentlich ENDLICH mal wieder der Nordstammtisch???
Team K G N :daumen:

Benutzeravatar
fischfried
Moderator und Kartograf
Beiträge: 4072
Registriert: 17. Mai 2013, 22:27
Mein Kayak: Doppelhobel: Autbäck & Inseltandem
Kayak-Pate: Ja
Wohnort: ostvorbommeln

Re: Leichtsinnige Fehler - Kenterung - Lebensgefahr

Jan 2017 01 13:47

Beitrag von fischfried » 1. Jan 2017, 13:47

klasse! so verhindert man psychotrauma! :daumen:
teamauchmalfastfischlos

MAS
Beiträge: 198
Registriert: 27. Mai 2016, 12:12
Mein Kayak: Revolution 13
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: bei Lübeck

Re: Leichtsinnige Fehler - Kenterung - Lebensgefahr

Jan 2017 01 14:37

Beitrag von MAS » 1. Jan 2017, 14:37

Sehr schön, dann paddeln (treten) wir uns bestimmt mal wieder über den Weg.

Benutzeravatar
steinbitlooser
Beiträge: 1267
Registriert: 3. Jan 2013, 19:29
Mein Kayak: tarpon 140 angler + tarpon 130T
Wohnort: Rostock, Warnemuende
Alter: 46

Re: Leichtsinnige Fehler - Kenterung - Lebensgefahr

Jan 2017 01 18:46

Beitrag von steinbitlooser » 1. Jan 2017, 18:46

Top Geschichte. Da steht dem nächsten Ausflug nichts mehr im Wege. :daumen:
Team Mefonieten

Beim Angeln gibt nicht der Mensch das Tempo vor, sondern der Fisch.

Gruss Jens

https://www.youtube.com/user/steinbitlooser

Benutzeravatar
Sturmmöwe
Beiträge: 1084
Registriert: 4. Jan 2012, 16:22
Mein Kayak: Hobie Adventure
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Oldenburg (Odbg.)

Re: Leichtsinnige Fehler - Kenterung - Lebensgefahr

Jan 2017 01 18:58

Beitrag von Sturmmöwe » 1. Jan 2017, 18:58

Moin Bernd !
Mir wird jetzt nach deinem letzten Bericht nochmal bewusst wie einschneidend für dich das Kentererlebnis war. Es freut mich das du durch die Übung wieder das Vertrauen zu Dir findest.
Die Kenterübung schreit nach Nachahmung. :yak: :yak:
Gruss Ulf

Benutzeravatar
Koepy
Beiträge: 140
Registriert: 24. Jul 2016, 05:40
Mein Kayak: Hobie Outback 2012
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: 23562 Lübeck
Alter: 42

Re: Leichtsinnige Fehler - Kenterung - Lebensgefahr

Jan 2017 12 04:38

Beitrag von Koepy » 12. Jan 2017, 04:38

Hallo Bernd,

wirklich bemerkenswert wie schnell Du wieder nach diesem Erlebnis an die Sache rangegangen bist. :daumen:
Vermutlich aber auch genau richtig. Ich bin auf jeden Fall sehr froh über diese Entwicklung.
Hoffentlich bis bald. :yak:

LG Timo
Das Leben ist kein Ponyschlecken

Gruß Koepy :cap:

Ribnob
Beiträge: 47
Registriert: 8. Jun 2017, 12:01
Mein Kayak: noch keins,Foldable Rib,Win Boat
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: 52499

Leichtsinnige Fehler - Kenterung - Lebensgefahr

Jun 2017 11 09:57

Beitrag von Ribnob » 11. Jun 2017, 09:57

Hallöchen Allerseits,
viel ist gesagt worden,alles richtig. Aber ihr vergesst, dass er in seiner Situation nicht mal Zeit hatte zu reagieren ! Es ging alles verdammt schnell. Und das ist ein Gefahrenpotential das man nicht unterschätzen darf !!! Das Überaschungsmoment !!! Die Videos zeigen Leute die rausgesprungen sind,keine Panik, erwartete Situation. Ist wie Gefahrenbremsung beim Motorrad und ADAC Gefahrbremsung, ist ähnlich ,hat aber nix miteinander zu tun !!!
Ich kenne keinen Jak Fahrer/in der/dem das nicht schon passiert ist . Zwei meiner Kumpels genau so, Fisch dran,rausgelehnt und schwupps ab in die Fluten. Wäre nicht zufällig (?) ein Motorboot in der Nähe gewesen,wären beide heute nicht mehr unter uns.
Mein Bruder ist in der Salzwasserunion, so ne Kajak Organisation,die mit den Dingern noch wesentlich abenteuerlichere Sachen machen,als in Ufernähe Fischen zu gehen. In meinen Augen Wahnsinn. Aber die sind dann nie alleine !
Sicherlich eine Voraussetzung die man beachten sollte. Und immer in voller Montur. Aber wem sag ich das ?...
Desterwegen neulich auch die Entscheidung, kein Jak sondern ein Schlauchboot...Keine Garantie,sicherlich nicht,aber in meinen Augen wesentlich sicherer als ein Jak,sorry aber ich bin bei so was ein Schisser...
MfG Nobby... :wink2:
Die Jugend geht,der Durst bleibt...

Lokalrunde
Beiträge: 531
Registriert: 29. Jul 2015, 14:26
Mein Kayak: Tarpon 120
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Hamburg

Leichtsinnige Fehler - Kenterung - Lebensgefahr

Jun 2017 11 14:24

Beitrag von Lokalrunde » 11. Jun 2017, 14:24

Naja (Schlauch)Bootsfahrer fallen auch immer wieder ins Wasser.
Und nur die wenigsten haben Klamotten an mit denen die im Winter einen Badeausflug unbeschadet überstehen können.

Ich persönlich fühle mich im Kayak sicherer als in nem Schlauchoot.

Benutzeravatar
Butje
Beiträge: 1918
Registriert: 18. Sep 2013, 09:12
Mein Kayak: Outback
Kayak-Pate: Nein

Leichtsinnige Fehler - Kenterung - Lebensgefahr

Jun 2017 11 16:10

Beitrag von Butje » 11. Jun 2017, 16:10

dann hatten deine Kumpels wohl den Wiedereinstieg nicht geübt, oder ?

ich verstehe eh nicht, was du uns sagen willst

die Kenterer unter uns hatten mehr oder minder alle mit einem Überraschungsmoment zu kämpfen - keiner fährt los und wartet darauf, das was passiert

es geht um die Vorbereitung - die Übung allein kann dein Leben retten, wenn du (alleine) bei 2 Grad Wassertemperatur einen Kilometer von der Küste weg bist - es würden wohl auch 200 Meter mit unlustigen Strömungsverhältnissen reichen, hilft dir ggf. niemand - die Selbstrettung muss also funktionieren - in jeder Situation, bei jedem Wetter, egal wo - also: üben üben üben

die ADAC-Übungen macht man ja auch nicht ohne Grund
Gruß Andreas :hat:

Ribnob
Beiträge: 47
Registriert: 8. Jun 2017, 12:01
Mein Kayak: noch keins,Foldable Rib,Win Boat
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: 52499

Leichtsinnige Fehler - Kenterung - Lebensgefahr

Jun 2017 11 16:48

Beitrag von Ribnob » 11. Jun 2017, 16:48

Hallöchen Allerseits,
Sorry,ich wollte hier nicht als Lehrer auftreten,nix lag ferner als das !
Finde aber Schlauchboote immer noch sicherer als Jaks...und natürlich das Wiedereinsteigen ,egal aus welchem Boot ist das A und O....
Aber die Diskussion Schlauchi/ Jak sollten wir uns schenken,da ist scherlich jeder in seiner eigenen Meinung... :daumen: soll auch so sein...
Wollte halt heraus stellen, das Überraschungsmomnet kannst du nicht üben,aber wenn man das Einsteigen kann,dann sollte der Rest auch klappen...
MfG Nobby... :wink2:
Die Jugend geht,der Durst bleibt...

Benutzeravatar
Fishzilla
Beiträge: 345
Registriert: 4. Mai 2014, 18:00
Mein Kayak: Hobie Mirage Pro Angler 12
Wohnort: Harsefeld
Alter: 48
Kontaktdaten:

Leichtsinnige Fehler - Kenterung - Lebensgefahr

Jun 2017 11 16:52

Beitrag von Fishzilla » 11. Jun 2017, 16:52

Ribnob hat geschrieben:
11. Jun 2017, 09:57
kein Jak sondern ein Schlauchboot...Keine Garantie,sicherlich nicht,aber in meinen Augen wesentlich sicherer als ein Jak,sorry aber ich bin bei so was ein Schisser...
MfG Nobby... :wink2:
Aller Wahrscheinlichkeit nach hätte ich vor dem SOT auch so gedacht.
Angefangen hatte ich mit einem größeren Schauchi.
Eigentlich das typische Anfängerboot. Gerade hier werden dann die meisten Fehler gemacht.
Dann kamen bei mir zwei GFK-Boote. Zuerst ein kleines und dann nach ein paar Jahren ein schon recht ordentliches (Über 95cm Freibord.) Boot das rein für das Trolling ausgelegt war.

Heute kann ich sagen, dass ich noch nie mit so sicheren Equipment und geschärfteren Wissen auf dem Wasser gefahren bin wie ich es heute halt mache.

Sicherlich ist die Wahrscheinlichkeit bei einem SOT um ein vielfaches höher ins Wasser zu fallen.
Mit meiner Ausrüstung kein Problem.
Das Gleiche mache mal von einem Schlauchboot. Da sind die "Schutzanzüge" meistens aus einer Wathose oder einen Floater.

Antworten

Zurück zu „Laberforum“