Einsteigerfragen

Benutzeravatar
Stubbendorfer
Beiträge: 255
Registriert: 19. Jul 2015, 12:27
Mein Kayak: Hobie Outback 2019
Kayak-Pate: Ja
Wohnort: 23858 Wesenberg
Alter: 37

Einsteigerfragen

Dez 2017 10 18:54

Beitrag von Stubbendorfer » 10. Dez 2017, 18:54

Moin Manfred,

Mein Einsteigenkayak war auch ein Tarpon 120.
Und ich war super zufrieden. Das Kayak lässt sich z. B gegenüber eines Hobie Outbacks um Welten besser paddeln. Außerdem läuft das Tarpon wirklich sehr gut im Wasser. Der Grund, warum ich umgestiegen bin, auf das Outback damals, war ganz einfach. Ich bin oft auf der Ostsee unterwegs und schleppe die meiste Zeit. Und da ist das Outback klar im Vorteil. An deiner Stelle würde ich auch erstmal ein Tarpon erwerben. Für das was du vor hast, wirst du damit viel Freude haben.

Gruß Björn
sportmohr PROTEAM

Benutzeravatar
Gunnarson
Beiträge: 188
Registriert: 31. Aug 2017, 21:21
Mein Kayak: Ocean Kayak Torque
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Schwerin
Alter: 37

Einsteigerfragen

Dez 2017 10 21:30

Beitrag von Gunnarson » 10. Dez 2017, 21:30

Muss ja ein großer flacher See sein, wenn man 1km erstmal durch Schilf paddeln muss oder ich habe es total falsch verstanden. Kann nur so viel sagen, dass durch das dickste Schilfdickicht lange Paddel suboptimal sind, da das Schilf der Paddelbewegung im Wege steht.
Wie funktioniert der Mirage-Antrieb, wenn man voll durchs Schilf fährt, bleibt da das gelbe, halb abgestorbene Schilfe nicht irgendwie kleben?
Würde empfehlen, hier einen Kayak-Besitzer über die User-Map ausfindig zu machen und vielleicht gestattet dir jemand gegen ein kleines Dankeschön eine Runde auf einen nahe gelegenes Gewässer zu drehen. Vielleichst hat ja Glück und es befinden sich Hobie und Paddel-Kayak-Besitzer in halbwegs greifbarer Entfernung.
Wäre auf jeden Fall besser als sich nach 5 Ausflügen wieder nach einem anderen Kayak ausschau zu halten, da man sich dies und jenes doch anders vorgestellt hat. Die Vorteile und Nachteile sind ja schlüssig, aber auch einiges ist und bleibt subjektiv und niemand kennt dein Einsatzgebiet und Vorlieben so gut wie du selbst. Viel Erfolg und mach mal ein Foto von dem zukünftigen Yak :wink:

Benutzeravatar
asphaltsau1
Moderator
Beiträge: 8360
Registriert: 9. Feb 2013, 15:13
Mein Kayak: Die Zeile hat zu wenig Zeichen!
Kayak-Pate: Ja
Wohnort: 18211 Ostseebad Nienhagen
Alter: 39

Einsteigerfragen

Dez 2017 11 21:39

Beitrag von asphaltsau1 » 11. Dez 2017, 21:39

:moin: Manfred!

Nach dem was du geschildert hast, würde ich auch zum tarpon greifen.
Ich selbst hab beides und beides hat seine Vorteile,
aber eben auch Nachteile.
Das Treten auf der Stelle ist prinzipiell gut möglich,
allerdings wirst du auch dabei den Kurs korrigieren müssen.
Nicht außer Acht zu lassen, sind Hindernisse unter Wasser.
So etwas kann dir schon mal die Flossen verbiegen.
Zur Geschwindigkeit:
Mit dem tarpon kannst du locker 5km/h durchziehen, mit einem breiteren Hobie
sollten so 7 gut drin sein.
Mit nem Revo 13 gehen auch 8.
Du siehst, so krass ist der Unterschied nicht.
Nur bei ordentlichem Gegenwind ist Treten doch angenehmer. :zwink:

Nimm das Tarpon, wenn du ein günstiges findest,
da machst du nichts falsch.
Bitte bei dem Schilf ohne Steuerruder. :wink:
Team Mefonieten

Mainsteam Rambler 13,5 ; Exo shark1 ;
2x Wilderness Tarpon 120 ; Hobie Revolution 13

Gruß Markus

Bild

Benutzeravatar
ahriman
Beiträge: 161
Registriert: 23. Jan 2015, 22:30
Mein Kayak: WS Thresher 155
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Wien
Alter: 42

Einsteigerfragen

Dez 2017 12 16:10

Beitrag von ahriman » 12. Dez 2017, 16:10

Mhhhh - in (Ost-)Österreich ein SoT-Kajak bei einem Händler zum Testen zu finden wird schwer, SEHR schwer. Treter afair mehr oder weniger unmöglich. Am Neusiedler See gibt es einen Händler, mit dem wir allerdings ziemlich schlechte Erfahrungen gemacht haben - und auch Paddelkollegen hier aus der Umgebung raten von ihm ab... :?

Wenn Du es nicht zu eilig hast, kannst Du mich aber evtl. einmal besuchen (ich hab einfach keine Klamotten um vor Mai zu fahren...) - vom Neusiedler See bis Wien (zu mir ^^) hab ich vergangene Woche glaub grad mal eine halbe Stunde gebraucht. Treter habe ich zwar nicht und auch kein Tarpon - dafür ein Thresher und ein K-Largo (von letzterem würde ich mich auch trennen, falls Interesse besteht ;)).

Prinzipiell würde ich aber auch dazu raten mit einem Gebrauchten anzufangen - ich wollte selbst nicht drauf hören und hab mir mittlerweile innerhalb von 3 Jahren 3 neue Kajaks zugelegt. :? Und egal wie schwierig die Suche wird - ich würde gescheit testen wollen - sprich nicht nur 30min. Das hab ich bei meinem 2. Kajak nicht gemacht und bin nach der ersten Fahrtstunde (nach dem Kauf natürlich) wegen Rückenschmerzen fast gestorben (war allerdings ein Sit-In). Das Thresher hab ich zB in Bayern abgeholt und war zum Testen am Traunsee - und zum Test hab ich auch mal gleich den See überquert.

Antworten