Anfänger SOT Kajak

Cookie85
Beiträge: 9
Registriert: 31. Jul 2018, 15:48
Kayak-Pate: Nein

Anfänger SOT Kajak

Jul 2018 31 16:03

Beitrag von Cookie85 » 31. Jul 2018, 16:03

Hallo
Mein Name ist Stephan und bin neu hier im Forum.
Ich wurde von einem Freund mit dem Virus Kajak infiziert, nun soll ein eigenes her.

Ich habe schon ein wenig gegoogelt und auch schon eins im Auge.
Jetzt meine Frage was ihr davon haltet, da jeder Hersteller/Onlineshop sein Produkt zum besten macht glaube ich denen nicht.

Es ist ein Waterside Water Missle aktuell für 299€ im Netz gefunden

Folgende Kriterien sind für mich wichtig

-robust
-Länge Max. 2,70m
- zuladung 130-140kg
- preis unter 400€ ( nur Kajak)

Einsatzweck ist bei mir alle 2 Wochen SA und SO auf einem Ruhigen Fluss oder See zufahren.

Ich wäre über eure Meinungen bzw. alternativ Vorschläge dankbar

Grüße
Stephan

Benutzeravatar
vatas-sohn
Moderator
Beiträge: 11336
Registriert: 4. Okt 2011, 16:38
Mein Kayak: Hobie Mirage Outback 2016
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: 14776 Brandenburg an der Havel
Alter: 53

Anfänger SOT Kajak

Jul 2018 31 16:46

Beitrag von vatas-sohn » 31. Jul 2018, 16:46

Cookie85 hat geschrieben:
31. Jul 2018, 16:03
Hallo
Mein Name ist Stephan und bin neu hier im Forum....
Da dann: Stell Dich doch einfach unter Mitglieder - Neuvorstellungen vor, dann wirst Du auch zünftig begrüßt! :cap:

Zu Deiner Frage: Ob das Kajak was für Dich ist, kannst nur Du beantworten. Auf jeden Fall würde ich das Teil genau ansehen (wenn möglich auch innen) und (ganz wichtig) PROBEPADDELN!!! :yak: Nur damit bekommst Du das Gefühl und merkst i.d.R. schnell, ob die Tupperdose für Dich taugt oder nicht. Tendenziell würde ich eher sagen, daß man die Finger von den Billigdingern lassen sollte, aber auch das muß jeder für sich entscheiden.
Wenn Du das Teil anschaust, dann achte auf die Verarbeitung (z.B. gleichmäßige Dicke des Materials, Verarbeitung der Verschraubungen, Verarbeitung insgesamt, Pimpmöglichkeiten [z.B. Zugänglichkeit des Innenraums für Verschraubungen, Kabelführungen, etc.], ....). Und: Da Du anscheinend doch öfter mal los willst (Ich komme meist weniger dazu!), solltest Du Dir ziemlich sicher sein, sonst wird aus der Lust schnell mal Frust!
Viel Erfolg und lass uns teilhaben! :wink:
Grüße! :cap:
Ron


Sicherheit auf dem Wasser kommt vor dem Fischen!

Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt. Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...

Cookie85
Beiträge: 9
Registriert: 31. Jul 2018, 15:48
Kayak-Pate: Nein

Anfänger SOT Kajak

Jul 2018 31 17:00

Beitrag von Cookie85 » 31. Jul 2018, 17:00

Hallo
Danke für deine Tipps.

Das Problem mit live anschauen ist das es kein richtiges Kajak Geschäft in meiner Nähe gibt.
Zumindest hat Google nix gefunden.

Ich würde es demnach online bestellen.
Aber da es mit Spedition versendet wird ist es mit retour immer so eine Sache.

Gibt es den eine Alternative die du qualitativ empfehlen kannst?
Aber welcher Preisklasse meinst du soll ich schauen?

Die Häufigkeit der Nutzung ist aktuell so.
Es kann aber sein das ich auch 4 Wochen nicht fahre.

Gruß

P.s Neuvorstellung ist gemacht👌

Benutzeravatar
Lucky
Beiträge: 236
Registriert: 28. Jan 2016, 15:03
Mein Kayak: Hobie Outback LE
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Haltern am See
Alter: 52

Anfänger SOT Kajak

Jul 2018 31 19:29

Beitrag von Lucky » 31. Jul 2018, 19:29

Hi Stephan und :wc:

es soll jetzt nicht überheblich klingen, aber ich glaube, dein Budget ist zu knapp bemessen. Ich habe vollstes Verständnis für deine Euphorie (bin selber so :zwink: ), aber wir hatten erst neulich die unerfreuliche Geschichte eines preiswerten Versandkajaks zu lesen bekommen (viewtopic.php?f=15&t=10970).

Natürlich muss das nicht so kommen, aber meine persönliche Meinung ist, dass das Risikio für eine bittere Erfahrung umgekehrt proportional zum Preis steigt. Oder wie der Volksmund sagt, "wer billig kauft, kauft zweimal".

Deswegen musst du aber nicht auf ein Yak verzichten. Nur eventuell noch ein bischen länger sparen und den Gebrauchtmarkt sondieren. Kleinanzeigen und den Flohmarkt hier beobachten sind die erfolgversprechendsten Methoden. Dazu kann man ja auch mal eine Suchanfrage einstellen.. ..vlt. will ja einer seins verkaufen und weis es nur noch nicht :zwink:

Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg und die notwendige Geduld :daumen:

TL,
Dirk

Edith: Hier mal nur ein Beispiel eines bewährten Yaks, das ich mal eben gesucht habe: https://m.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzei ... -230-18783

Benutzeravatar
Butje
Beiträge: 1999
Registriert: 18. Sep 2013, 09:12
Mein Kayak: Outback
Kayak-Pate: Nein

Anfänger SOT Kajak

Jul 2018 31 19:44

Beitrag von Butje » 31. Jul 2018, 19:44

ich denke, zum Ausprobieren reicht es

hoffe, du hast dir einen "Komfort-Sitz" mitbestellt :zwink:

hatte ein wet bahamas ( auch per Versand bestellt) mit ungefähr den gleichen Abmessungen - prima Teil - reicht locker, um mal trockenen Fußes irgendwo rumzuangeln - die Ansprüche steigen ggf. von allein

bei der Tragkraft wird jedoch oft deutlich gemogelt - wenn du keinen Wert auf einen nassen Allerwertesten legst, solltest du die 100 kg-Marke möglicherweise besser nicht knacken - könnte auch schon drunter Probleme geben - ansonsten alles ok

Spurtreue ist bei der Gesamtlänge nicht sooo toll, aber locker in den Griff zu kriegen - Schleppen (mit 2 Ruten) ist auch möglich - erfordert aber schon eine gewisse Technik

kommen ja noch ein paar Mehrkosten dazu - wenn es für den Anfang deine kalkulierten Preise sind - probier es aus

Andreas

Benutzeravatar
vatas-sohn
Moderator
Beiträge: 11336
Registriert: 4. Okt 2011, 16:38
Mein Kayak: Hobie Mirage Outback 2016
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: 14776 Brandenburg an der Havel
Alter: 53

Anfänger SOT Kajak

Aug 2018 01 05:40

Beitrag von vatas-sohn » 1. Aug 2018, 05:40

Cookie85 hat geschrieben:
31. Jul 2018, 17:00
...
Gibt es den eine Alternative die du qualitativ empfehlen kannst?...
Schau Dich mal hier im Forum nach Kajak-Paten um oder stelle doch mal eine Anfrage ein, ob Dir jemand in Deiner Gegend behilflich sein könnte. Das ist sicher die bessere Variante als blind so eine Billigtupperdose zu bestellen. Flohmarkt bei uns wurde ja auch schon erwähnt- der ist immer einen Besuch wert! :daumen:
Grüße! :cap:
Ron


Sicherheit auf dem Wasser kommt vor dem Fischen!

Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt. Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...

Benutzeravatar
Rock U
Beiträge: 800
Registriert: 21. Mär 2014, 16:53
Mein Kayak: Islander Strike (=Ride 135) + Riber One Man SOT
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Leonberg

Anfänger SOT Kajak

Aug 2018 01 20:06

Beitrag von Rock U » 1. Aug 2018, 20:06

Hi Stephan!
Ich habe auch mit einem kleinen Yak angefangen, genauer gesagt mit einem englischen Riber one man SOT 286 lang, 76 breit, ca. 130 kg Zuladung, Gewicht 20 kg. Die Qualität ist in Ordnung und auf kleineren Seen oder Altarmen des Rheins ist das Yak auch voll ausreichend. Schau mal meine Reiseberichte 2014 und 2015 an. Da sind ein paar Fotos drin.
An deine Grenzen kommst du mit einem kurzen Boot aber schnell auf dem offenen Meer bei Wind und Welle. Da ist das Strecke machen schon anstrengend. Ich hab 2 Jahre später ein Upgrade auf ein 13.5 Fuss Boot gemacht ( 406 cm) und das ist schon ein grosser Unterschied. Länge läuft halt. Dafür ist ein kleines Yak viel handlicher beim Transport usw.
Ich hab das kleine noch. Wenn du es mal anschauen willst, gerne. Ich wohne nur eine Autostunde entfernt.
Das Riber gibt es in D unter der Bezeichnung Hook oder Kaitts Kingfischer um etwa 400 Euro. Dann hättest du es mal gesehen und bestellst nicht die Katze im Sack.
Gruss Peter :hat:

Cookie85
Beiträge: 9
Registriert: 31. Jul 2018, 15:48
Kayak-Pate: Nein

Anfänger SOT Kajak

Aug 2018 01 20:30

Beitrag von Cookie85 » 1. Aug 2018, 20:30

Hi Rock U

Ich habe eben geschaut bei Kajakprofi steht gesamt Kapazität 100 kg.
Das wäre zu wenig.

Sonst hätte ich dein Angebot sehr gerne angenommen.


Ic habe jetzt noch mal mit meinem Kumpel gesprochen und vielleicht wird es doch ein Sit in von Prijon Modell CL370
Was ich so gelesen und gehört habe sollen die insgesamt eine sehr gute Qualität haben.
Preislich wäre ich bei 449€ zzgl 5€ Versand.
Bei den anderen Händlern sind 50-60€ Versand bei 300-350€ Kajak bin preislich fast da.

Es wäre zwar länger was den Transport und Lagerung etwas für mich erschwert aber lösbar.

Benutzeravatar
vatas-sohn
Moderator
Beiträge: 11336
Registriert: 4. Okt 2011, 16:38
Mein Kayak: Hobie Mirage Outback 2016
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: 14776 Brandenburg an der Havel
Alter: 53

Anfänger SOT Kajak

Aug 2018 02 06:34

Beitrag von vatas-sohn » 2. Aug 2018, 06:34

Cookie85 hat geschrieben:
1. Aug 2018, 20:30
...vielleicht wird es doch ein Sit in von Prijon Modell CL370...
Ich hatte auch mal mit einem Sit-in angefangen. Es war ein kleines Wildwasserkajak, das doch recht wackelig unterwegs war. Allerdings paddel ich schon seit meinem 6. Lebensjahr. Hast Du Paddelerfahrung? Wenn nicht, dann wird`s mit einem Sit-in möglicherweise schnell mal brenzlig. Solltest Du mit einem solchen Boot kentern, ist das Wieder-ins-Boot-gelangen ein recht anspruchsvolles Manöver. Zudem sitzt man dann im Wasser, welches man irgendwie wieder aus dem Boot bekommen muß. Allerdings hat man ein Sit-in gerade bei rauer See besser im Griff als ein SOT. Paddelerfahrung wäre insgesamt seeeehr von Vorteil! :daumen:

Beschäftige Dich mal bitte mit den Die ersten Antworten auf Einsteigerfragen... und ganz wichtig mit unserer Sicherheits-Wiki. Wir, Du und Dein Umfeld haben nämlich ganz sicher recht wenig Lust, daß die Kajakangelei für Dich zum Frust oder gar Schlimmeren wird! :wink2:
Grüße! :cap:
Ron


Sicherheit auf dem Wasser kommt vor dem Fischen!

Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt. Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...

Benutzeravatar
Rock U
Beiträge: 800
Registriert: 21. Mär 2014, 16:53
Mein Kayak: Islander Strike (=Ride 135) + Riber One Man SOT
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Leonberg

Anfänger SOT Kajak

Aug 2018 02 11:50

Beitrag von Rock U » 2. Aug 2018, 11:50

[quote=Cookie85 post_id=150574 time=1533151801 user_id=3515

Ich habe eben geschaut bei Kajakprofi steht gesamt Kapazität 100 kg.
Das wäre zu wenig
[/quote]

Stimmt aber nicht. Hab eben nochmsl nachgesehen: das Riber bzw. Hook hat 130 kg Tragkraft. Ich selbst wiege knapp 80 kg und das Boot hat voll aufgedröselt noch Reserven nach oben. Die 130kg sind also realistisch.
Gruss Peter

Cookie85
Beiträge: 9
Registriert: 31. Jul 2018, 15:48
Kayak-Pate: Nein

Anfänger SOT Kajak

Aug 2018 02 12:03

Beitrag von Cookie85 » 2. Aug 2018, 12:03

... In anderen Shops steht auch 130kg.Ist mir dann auch aufgefallen.

Wenn ein Sit in schwerer vom fahren bzw. beherrschen ist dann werde ich wohl doch bei einem SitonTop bleiben
Meine Paddel Erfahrung beschränkt sich auf 6-8 Monate.

Was haltet ihr von den Islander Kayaks?
Das Calypso könnte mir gefallen.
Ist die Qualität bei den Recycelt Modellen die gleiche wie bei den normalen?
Da ich keine Tagestouren oder so mache benötige ich keine Luken.
Weshalb ich mir die 100€ zum Calypso Sport sparen könnte.
Ist den irgendwann so eine Bug Luke nachrurüsten?
Die Stelle ist ja beim Calypso Recycelt ja da ist halt nur nicht ausgeschnitten.
Was mein ihr zu diesem Kayak?

Grüße

Benutzeravatar
Rock U
Beiträge: 800
Registriert: 21. Mär 2014, 16:53
Mein Kayak: Islander Strike (=Ride 135) + Riber One Man SOT
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Leonberg

Anfänger SOT Kajak

Aug 2018 02 16:48

Beitrag von Rock U » 2. Aug 2018, 16:48

Ich hab das grosse Strike Angler jetzt im dritten Jahr. Die Qualität ist sehr gut. Ist auch kein China Import sondern made in England. Es handelt sich dabei um das wilderness Systems Ride 135 vor dem Modellwechsel 2012. Die Amis haben die Lizenz an Islander Kayaks verkauft. Preis Leistung ist echt Top. Deutscher onlineshop für Islander ist denk-outdoor.
Und Hey Stephan, auch dieses Mal könntest du nur 1 Autostunde von Aalen entfernt auch dieses begrabbeln. Sonntag Vormittag hätte ich sogar Zeit...

Benutzeravatar
Rock U
Beiträge: 800
Registriert: 21. Mär 2014, 16:53
Mein Kayak: Islander Strike (=Ride 135) + Riber One Man SOT
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Leonberg

Anfänger SOT Kajak

Aug 2018 02 16:54

Beitrag von Rock U » 2. Aug 2018, 16:54

...und kauf eins mit Luke. Ist für die Verwendung eines Echolots viel praktischer (Geber, Batterie).

Cookie85
Beiträge: 9
Registriert: 31. Jul 2018, 15:48
Kayak-Pate: Nein

Anfänger SOT Kajak

Aug 2018 02 16:56

Beitrag von Cookie85 » 2. Aug 2018, 16:56

...Danke für das Angebot, bin bis Samstag im Urlaub und dann muss ich mal schauen wegen Sonntag.
Aber sonst findet sich bestimmt ein anderer Termin.

Ok wenn du sagst das die Qualität sehr gut ist ist das ja schon mal was.
Weißt du vielleicht ob die recycelt Modelle die gleiche Qualität haben?
Ich habe keine Ahnung davon ob sich der Kunststoff seine Eigenschaften beim Recycling behält oder nicht?
Preislich wäre es für mich im Rahmen.
Und Recycling ist auch gut fürs ego 👍

Cookie85
Beiträge: 9
Registriert: 31. Jul 2018, 15:48
Kayak-Pate: Nein

Anfänger SOT Kajak

Aug 2018 02 16:59

Beitrag von Cookie85 » 2. Aug 2018, 16:59

... Ich bin kein Angler😉
Deshalb benötige ich eigentlich keine Luke.

Aber so wie es auf den Bilder aussieht benötige ich nur den Deckel und könnte das Loch selber aufschneiden.
Wenn ich den doch mal irgendwann eine Luke brauche.

Aktuell ist geplant einfach ein bisschen über den See oder den ruhigen Fluss zu paddeln.
Also eigentlich kein Gepäck

Antworten