Einsteiger Kajak

Antworten
Benutzeravatar
fischaBVB
Beiträge: 52
Registriert: 5. Jan 2017, 10:50
Kayak-Pate: Nein

Einsteiger Kajak

Jan 2017 05 11:00

Beitrag von fischaBVB » 5. Jan 2017, 11:00

Hallo an alle,

bin auf der Suche nach meinem ersten SOT- Kajak.

Da ich für den Anfang nicht mehr als 500- 700 € ausgeben möchte, stellt sich mir die Frage, wie Ihr folgende Modelle findet.
- XK-Sports Easy Open
- Grapper Pike

Ausrüstung (Echolot, Anker, Weste, usw.) sind vorhanden.

Einsatzgebiet sind mittlere bis große Binnengewässer.

Danke im Voraus! [thx]

Benutzeravatar
PikeMike
Beiträge: 111
Registriert: 24. Okt 2016, 13:00
Mein Kayak: Team Galaxy Alboran Kayak
Kayak-Pate: Ja
Wohnort: Rhein/Main

Re: Einsteiger Kajak

Jan 2017 05 11:42

Beitrag von PikeMike » 5. Jan 2017, 11:42

Moin,

reicht dir die Größe? Ich hatte mich absichtlich für ein etwas größeres Kajak (Galaxy Alboran) entschieden UND für eine Steuerung. Für mich ist die Steuerung recht wichtig. Macht das Paddeln in meinen Augen etwas entspannter. Die großen Kajaks sind etwas spurstabiler, dafür drehen die kleinen besser.

Ich kann dir in der Preisrange noch das Galaxy Cruz ans Herz legen: XXXXXXXXXXX



:sot-fish:

Edit by vatas-sohn: Bitte keine Tätigkeits- bzw. Teambezogene Werbung! Dafür sind die Partnerbereiche da. Danke!
-------------

Grüße

Mike

Benutzeravatar
vatas-sohn
Moderator
Beiträge: 11336
Registriert: 4. Okt 2011, 16:38
Mein Kayak: Hobie Mirage Outback 2016
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: 14776 Brandenburg an der Havel
Alter: 53

Re: Einsteiger Kajak

Jan 2017 05 12:24

Beitrag von vatas-sohn » 5. Jan 2017, 12:24

Also von den Beiden genannten würde ich mich sicher für das Grappa (Sorry, natürlich Grapper :zwink: ) entscheiden. :daumen: Gefällt mir eindeutig besser, obgleich die Unterschiede im Unterwasserschiff für mich kaum erkennbar sind. Der Geradeauslauf solch kurzer Böötchen ist meist eh recht bescheiden....
Grüße! :cap:
Ron


Sicherheit auf dem Wasser kommt vor dem Fischen!

Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt. Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...

Benutzeravatar
Lucky
Beiträge: 237
Registriert: 28. Jan 2016, 15:03
Mein Kayak: Hobie Outback LE
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Haltern am See
Alter: 52

Re: Einsteiger Kajak

Jan 2017 05 14:35

Beitrag von Lucky » 5. Jan 2017, 14:35

PikeMike hat geschrieben: Für mich ist die Steuerung recht wichtig.
Kann dir bei den beiden Kajaktypen leider nicht helfen, aber ein Steuer(ruder) würde ich auch empfehlen wenn du nicht schon Paddelerfahrungen hast. Habe im Wildwasserkajak das paddeln gelernt und bin die ersten Tage nur im Kreis gegondelt. Alternativ nen Kajakkurs machen und das paddeln von der Pike auf lernen.

Benutzeravatar
jwosch
Beiträge: 426
Registriert: 13. Jun 2015, 15:07
Mein Kayak: Hobie PA12 dune und Rambler 13.5 rot
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Kiel

Re: Einsteiger Kajak

Jan 2017 05 16:50

Beitrag von jwosch » 5. Jan 2017, 16:50

Oder ein gebrauchtes Boot kaufen?
Ein neues Boot wird relativ schnell auch gebraucht :zwink: , und manchmal kommt der Wunsch nach einem Treter schneller als man denkt :wink:
Gruß
Jürgen
Team K G N :daumen:

Benutzeravatar
bgolli
Beiträge: 897
Registriert: 12. Jan 2012, 13:43
Mein Kayak: Wilderness Tarpon 120, Hobie Outback 14+15
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Delbrück 33129
Alter: 48

Re: Einsteiger Kajak

Jan 2017 05 17:22

Beitrag von bgolli » 5. Jan 2017, 17:22

Ganz ehrlich,

besorg dir nen gebrauchtes Tarpon 120 oder ähnlich. Die haben sich bewährt, du kannst beim Pimpen auf Ideen und Erfahrungswerte anderer User zurückgreifen und es ist preisstabil. Was willst du mehr ...

Wenn dich das Angeln vom Kayak dann infiziert hat, wird es bestimmt nicht dein einziges und letztes Kayak bleiben ... ich spreche da LEIDER aus Erfahrung :ot:

Björn
Team: "Die Spinnprofis"

Benutzeravatar
asphaltsau1
Moderator
Beiträge: 8360
Registriert: 9. Feb 2013, 15:13
Mein Kayak: Die Zeile hat zu wenig Zeichen!
Kayak-Pate: Ja
Wohnort: 18211 Ostseebad Nienhagen
Alter: 39

Re: Einsteiger Kajak

Jan 2017 05 18:04

Beitrag von asphaltsau1 » 5. Jan 2017, 18:04

bgolli hat geschrieben:Wenn dich das Angeln vom Kayak dann infiziert hat, wird es bestimmt nicht dein einziges und letztes Kayak bleibe
Korrekt! :daumen:
bgolli hat geschrieben:LEIDER
Warum denn dieses Wort Björn?
bgolli hat geschrieben:besorg dir nen gebrauchtes Tarpon 120 oder ähnlich. Die haben sich bewährt, du kannst beim Pimpen auf Ideen und Erfahrungswerte anderer User zurückgreifen und es ist preisstabil. Was willst du mehr ...
Genau das ist der beste Tipp, den du bekommen kannst.
Auch mein erstes Kajak war ein Tarpon 120.
Ein Kajak, mit dem du so gar nichts falsch machen kannst.
Es ist dank der niedrigen Sitzposition recht kippstabil,
ist relativ schmal, was es auch für größere Gewässer brauchbar macht.
Das Deck ist durchdacht und es ist noch recht handlich.

Eine Steueranlage brauchst du nicht.
Dann kann sich darin auch nichts verfangen.
Der Rumpf ist recht spurstabil und für eine schnelle Wende hast du das Paddel in der Hand.

Ich habe 2 davon, und gebe sie nicht her!
Die kleinen aus deiner Vorauswahl sind leider eher Spielzeuge.

Ich weiß, dass niemand gern zu Anfang hört,
dass er doch eher in der Preisklasse weiter oben schauen sollte,
aber es macht Sinn.
Erst recht, wenn man bedenkt, was das Zubehör kostet.
Dann relativieren sich die Preise fürs Kajak schnell.
Und ein gebrauchtes Tarpon kostet auch nicht die Welt.

Also viel Erfolg bei der Suche! :cap:
Team Mefonieten

Mainsteam Rambler 13,5 ; Exo shark1 ;
2x Wilderness Tarpon 120 ; Hobie Revolution 13

Gruß Markus

Bild

Betrona
Beiträge: 5
Registriert: 28. Okt 2016, 17:31
Mein Kayak: Tarpon 120
Kayak-Pate: Nein
Alter: 47

Re: Einsteiger Kajak

Jan 2017 05 20:11

Beitrag von Betrona » 5. Jan 2017, 20:11

Auch ich habe ein Tarpon 120 als Einsteiger genommen und kam sofort damit zurecht. War bei der ersten Fahrt 4 Stunden auf dem Bodden unterwegs und sofort ein gutes Gefühl gehabt. Liegt super in der Welle uns selbst gegen Welle und Wind bist du gut unterwegs. Zudem ist das Tarpon 120 gut zu händeln. Aufs Autodach hebe ich es ohne Schwierigkeiten. Ich habe es allerdings auch für nur 735,- € als Neubot ergattert, mit Lieferung frei Haus. Da konnte ich nicht widerstehen :) Und ja, es ist ein Original!

Benutzeravatar
mitch69
Beiträge: 203
Registriert: 7. Mai 2014, 14:00
Mein Kayak: Outback in Signalyellow
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Langenhagen
Alter: 49

Re: Einsteiger Kajak

Jan 2017 05 20:20

Beitrag von mitch69 » 5. Jan 2017, 20:20

Nabend,

jep habe auch mit dem Tarpon 120 angefangen. Und es ist ein absolut geiles Kayak.
Steige allerdings demnächst um, falls du Interesse an einem Tarpon hast, melde dich.
In den nächsten Tagen geht es in den Gebrauchtmarkt.
Gruß
Mitch :cap:
Gruß :cap:
Mitch
Bild

Benutzeravatar
Butje
Beiträge: 1999
Registriert: 18. Sep 2013, 09:12
Mein Kayak: Outback
Kayak-Pate: Nein

Re: Einsteiger Kajak

Jan 2017 05 21:25

Beitrag von Butje » 5. Jan 2017, 21:25

hatte das Wet Elements Bahamas 1 als 2.-Yak zum Tarpon 120

ist wohl baugleich mit dem XK

ist wirklich nicht die gleiche Liga - sowohl vom Preis - als auch vom Yak

bin mit dem Bahamas auf der Alster und auch der Ostsee unterwegs gewesen:

mit wenig Equipment und nicht zu kabbeliger See geht es - als Einstieg würde es locker reichen

Länge läuft - der alte Spruch: das Bahamas läuft nicht wirklich schnell und der kurze Rumpf erfordert recht kurze Paddelschläge für einen einigermaßen Geradeauslauf - aber das Ding funktioniert und man sitzt normalerweise trocken

für gutes Wetter und ohne große Welle top - wiegt auch weniger als 20 kg, also gut alleine zu händeln - zum Wasser, wie rauf und runter vom Auto

Schleppgeschwindigkeit von ca. 3 km/h ist locker zu schaffen, kostet aber mehr Kraft als z.B. beim Tarpon

den Hinweis auf die Notwendigkeit einer Ruderanlage beim Paddel-Yak kann ich nicht teilen

ich würde dir empfehlen nur einzuplanen, das die Episode möglicherweise recht kurz sein wird, da man schnell feststellen könnte, das dieses Yak nicht mehr den steigenden Ansprüchen genügt - haben einige Vorschreiber auch erklärt :zwink:

also mit dem XK hättest du einen günstigen Einstieg - sicherlich besser als ein Belly

verkaufen ließe es sich hier gebraucht sicher auch gut

eins noch: groß und schwer sollte man für das Teil nicht sein - die schummeln etwas bei der max. Zuladung

wenn du ohne Lenzlochstopfen nicht sofort mit dem Popo im Wasser sitzen wilst, solltest du nach meiner Erfahrung nicht ü90 kg wiegen

wenn dein Budget, deine Mucki`s und dein Dachträger es zulassen, würde ich zukunftsorientiert eher zum Tarpon oder einem ähnlichen Yak raten

:wink2:
Andreas

Benutzeravatar
grumic81
Beiträge: 174
Registriert: 3. Aug 2016, 20:02
Mein Kayak: Native Mariner Waterkraft 12,5 Propeller
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Eggenfelden
Alter: 37

Re: Einsteiger Kajak

Jan 2017 06 09:25

Beitrag von grumic81 » 6. Jan 2017, 09:25

Hallo,

ich würde meine Thaler auch für was ordentliches gebrauchtes ausgeben, hast mehr davon :zwink:
Wer billig kauft, kauft meistens 2 x :fish:

Gruß Mike

Benutzeravatar
derO.
Beiträge: 72
Registriert: 31. Dez 2014, 17:17
Mein Kayak: Hobie Revolution 13 2015
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Hamburg & bei Eckernförde

Re: Einsteiger Kajak

Jan 2017 06 10:09

Beitrag von derO. » 6. Jan 2017, 10:09

grumic81 hat geschrieben:...
Wer billig kauft, kauft meistens 2 x :fish: ...

Markus kauf auch teurere fünf mal :-P

Ich habe ja ein Revo13 von 2015 und würde das für nichts mehr her geben, aber so nen Pike passt halt gemütlich in meinen Kombi.
Nix Dachträger etc...Kofferraum auf, rein damit und los. Das ist schon ein nicht zu unterschätzender Vorteil, allerdings würde ich es nur als Zweitkajak nehmen :-)
Prost!

Benutzeravatar
Fangnix
Beiträge: 33
Registriert: 13. Aug 2015, 09:39
Mein Kayak: Tarpon 120
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Ibbenbüren
Alter: 37

Re: Einsteiger Kajak

Jan 2017 06 18:47

Beitrag von Fangnix » 6. Jan 2017, 18:47

Hi,

ich kann dir auch nur das Tarpon 120 empfehlen :daumen: .
Ich angel selber auch erst seid 1 1/2 Jahren vom Yak aus :sot-fish: (wurde von meinem kumpel genötigt :zwink: ne marf :muah: )
Hatte erst immer das 2yak von meinem kumpel aber irgendwann möchte man(n) ja auch was eigenes haben.
Also dann auch die üblichen gedanken gemacht, aber letzt endlich wurde mir auch das Tarpon 120 empfohlen.
Und ich muss sagen, hab vorher nicht mal drin gesessen im Tarpon, als sich die Chance ergeben hat blind gekauft und bin bestens mit zufrieden :daumen: :daumen: .
Auch auf der Ostsee als blutiger Anfänger gut händelbar was ich selber feststellen durfte auf dem KFO 2016 :wink: :zwink:

Also wenn sich bei dir die möglichkeit ergeben sollte nimm das Tarpon 120 :zwink: :daumen: :zwink:
:cap: :yak: :cap:

Gruss Danny

Benutzeravatar
vatas-sohn
Moderator
Beiträge: 11336
Registriert: 4. Okt 2011, 16:38
Mein Kayak: Hobie Mirage Outback 2016
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: 14776 Brandenburg an der Havel
Alter: 53

Re: Einsteiger Kajak

Jan 2017 06 20:01

Beitrag von vatas-sohn » 6. Jan 2017, 20:01

Guck mal hier! Mit allem Zip und Zap... :wink:
Grüße! :cap:
Ron


Sicherheit auf dem Wasser kommt vor dem Fischen!

Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt. Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...

Antworten