GPS-App?

Antworten
Benutzeravatar
jwosch
Beiträge: 398
Registriert: 13. Jun 2015, 15:07
Mein Kayak: Hobie PA12 dune
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Kiel

GPS-App?

Nov 2016 04 15:12

Beitrag von jwosch » 4. Nov 2016, 15:12

Moin,
ich suche für ein Android-Handy eine App, der ich GPS-Koordinaten eingebe und die mir dann immer einen Pfeil in die Richtung zeigt... so wie es ganz einfache GPS-Handgeräte machen. Beispiel wäre Point to Point, läuft aber bei mir nicht richtig.

Solange mein Fishfinder keine GPS-Funktion hat, wäre das eine Alternative.
Gruß
Jürgen
Team K G N :daumen:

Benutzeravatar
A-tom-2
Beiträge: 505
Registriert: 7. Jan 2013, 15:53
Mein Kayak: Coleman RAM-X 16, Tiderace Vortex, Valley Nordkapp
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Ahrenshoop
Alter: 46

Re: GPS-App?

Nov 2016 04 16:28

Beitrag von A-tom-2 » 4. Nov 2016, 16:28

Vielleicht wäre SailDroid was für dich? Ähnliche Apps gibt es jede Menge für die GeoCacher aber die haben dann so viele Funktionen, die man gar nicht braucht.

Benutzeravatar
jwosch
Beiträge: 398
Registriert: 13. Jun 2015, 15:07
Mein Kayak: Hobie PA12 dune
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Kiel

Re: GPS-App?

Nov 2016 04 16:51

Beitrag von jwosch » 4. Nov 2016, 16:51

Eben, ich möchte eine ganz schlanke Lösung, die auch keine Verbindung ins Netz braucht (wozu auch immer).
Ich schaue mal deinen Tipp an!

Danke und Gruß
Jürgen
Team K G N :daumen:

inchi-69
Beiträge: 996
Registriert: 30. Mai 2012, 17:27
Mein Kayak: PA 12 Mod.2017 in Camo
Kayak-Pate: Ja
Wohnort: Dortmund
Alter: 47

Re: GPS-App?

Nov 2016 04 20:02

Beitrag von inchi-69 » 4. Nov 2016, 20:02

Hol dir die Navionics App. Kostet ja auch nicht die Welt und da hast du was vernünftiges was erprobt ist und definitiv funktioniert
Grüße

Sascha

Egal ob Ebbe oder Flut nach dem Meer kommt immer Strand (Jupiter Jones)
Bild
Bild

Benutzeravatar
PikeMike
Beiträge: 111
Registriert: 24. Okt 2016, 13:00
Mein Kayak: Team Galaxy Alboran Kayak
Kayak-Pate: Ja
Wohnort: Rhein/Main

Re: GPS-App?

Nov 2016 04 23:43

Beitrag von PikeMike » 4. Nov 2016, 23:43

Navionics habe ich auch. Gerade wenn man öfters den fahrbaren Untersatz wechselt ist das auch super.
-------------

Grüße

Mike

Benutzeravatar
Kveite
Beiträge: 3843
Registriert: 31. Jan 2012, 07:06
Mein Kayak: Hobbit Autbäck
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Paderborn, wo man nach Aldi fährt -.- Zweiter? offiziell abgemahnter Forenuser

Re: GPS-App?

Nov 2016 06 09:46

Beitrag von Kveite » 6. Nov 2016, 09:46

Wenn Du am Computer nicht komplett zwei linke Hände hast, kannst Du auch Navit versuchen. Kostet nichts, läuft auf so ziemlich allen BS und kann über ein .xml file konfiguriert werden.
Karten funktionieren mit OSM, Seezeichen müssen wohl gerendert werden (angelesen).
Bastel gerade an einem Straßencomputer für meinen nicht vorhanden Bulli und stolpere dabei öfters über sehr coole Projekte für Navilösungen auf Booten:

Lacht nicht über den Slang des netten Herren... :D

https://www.youtube.com/watch?v=BKtBKVCWMy4

Nachtrag im Video wird OpenCPN benutzt, auch verfügbar für Android
Gruß Ralf

Benutzeravatar
A-tom-2
Beiträge: 505
Registriert: 7. Jan 2013, 15:53
Mein Kayak: Coleman RAM-X 16, Tiderace Vortex, Valley Nordkapp
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Ahrenshoop
Alter: 46

Re: GPS-App?

Nov 2016 06 19:32

Beitrag von A-tom-2 » 6. Nov 2016, 19:32

Kveite hat geschrieben:...Nachtrag im Video wird OpenCPN benutzt, auch verfügbar für Android
OpenCPN nutze ich am Computer, das ist ein sehr gutes Programm. Das Problem ist, gute (See-)Karten dafür zu bekommen.

Metallkopp
Beiträge: 9
Registriert: 16. Dez 2017, 21:32
Mein Kayak: Atlantic-Kayak Kenai Pro
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Essen
Alter: 32

GPS-App?

Dez 2017 21 16:08

Beitrag von Metallkopp » 21. Dez 2017, 16:08

Ist zwar nen älterer Thread aber ich hoffe mal etwas Licht ins Dunkel bringen zu können bezüglich „GPS-Apps“
Erst einmal muss ich mitteilleilen, dass es schlicht kein
gängiges Smartphone mit GPS-Funktion gibt.
Die dafür benötigten Satelliten sind schlicht nicht mit der Sendeleistung von Mobilfunktelefonen zu erreichen.
Ansonsten könnte jeder Astronaut mal eben Mutti anrufen.
Warum braucht man klassischerweise Netzempfang?
Das ganze ist unter „Leuchtturmprinzip“ oder in der Luftfahrt ein Funkfeuer (NDB= non directional radio beacon) bekannt. Indem jeder Strahl (360grad macht 360 Strahlen)
sowohl die eigene Gradzahl als auch den Namen des Funkfeuers (Sendemasten) übermittelt, kann ich, sofern die Position des Funkfeuers bekannt ist, grob meine Position einschätzen.
Falls ich jetzt aber sogar noch nen zweiten Strahl eines anderen Masten empfange, kann ich relativ präzise (so 5-35m) meine Position im Raum bestimmen (Stichwort Kreuzpeilung).
Wo liegt der konkrete Unterschied zum GPS?
Die Interferenzen durch Wetter, Luftdruck usw. sind bei Mobiltelefonen deutlich stärker als bei Satelliten. Je schwächer das Netz, desto mieser wird das Ergebnis.
Außerdem fehlt schlicht die dritte Dimension, sprich Höhe. Jedes GPS-Gerät erhält diese Information, gibt sie aber nicht unbedingt aus. Ne App kann das schlicht nicht berechnen.

Grüße von nem Geocacher :cap:

Benutzeravatar
ZackDieBohne
Beiträge: 511
Registriert: 1. Jan 2014, 18:45
Mein Kayak: Native Mariner 12,5 Propel Drive
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Eckernförde

GPS-App?

Dez 2017 21 17:10

Beitrag von ZackDieBohne » 21. Dez 2017, 17:10

Ist ja schon älter der Thread, aber vielleicht sucht der eine oder andere ja noch sowas. Ich nutze für mein Android Handy die App "Map Marker".
Beste Grüße aus Eckernförde

Timo

Benutzeravatar
Gunnarson
Beiträge: 142
Registriert: 31. Aug 2017, 21:21
Mein Kayak: Ocean Kayak Torque
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Schwerin
Alter: 37

GPS-App?

Dez 2017 21 21:15

Beitrag von Gunnarson » 21. Dez 2017, 21:15

Metallkopp hat geschrieben:
21. Dez 2017, 16:08
Ist zwar nen älterer Thread aber ich hoffe mal etwas Licht ins Dunkel bringen zu können bezüglich „GPS-Apps“
Erst einmal muss ich mitteilleilen, dass es schlicht kein gängiges Smartphone mit GPS-Funktion gibt.
Die dafür benötigten Satelliten sind schlicht nicht mit der Sendeleistung von Mobilfunktelefonen zu erreichen.
Ansonsten könnte jeder Astronaut mal eben Mutti anrufen.
...
Hallo,
kann deine Aussage nicht zustimmen bzw. habe ich sie vielleicht falsch verstanden.
In Smartphones werden Chips verbaut, die selbstverständlich GPS-Funktionalitäten bieten. Die Satelliten senden Broadcast-Zeitsignale und der Microkontroller berechnet anhand der Verzögerungen die Position salopp gesagt. Ein Smartphone macht eine Kreuzpeilung mit Hilfe der Funkzellen und gaukelt es dem User als GPS vor? Momentan werden beide Dinge bei einigen Lösungen kombiniert, um die Genauigkeit vom GPS zu optimieren, das war's auch schon.
Bevor ich meine SIM-Karte bekam, ging ich mit meinem Smartphone ebenfalls Geocachen und das somit komplett offline oder ich kann heute auch noch meine Offline-Navi-Map auf See nutzen, auch wenn ich 0 Empfang habe. Da mitunter die GPS Chips in den SoC's integriert sind und Smartphones eher eierlegene Wollmilchsäue sind im Gegensatz zu reinen GPS-Geräten, "verbrauchen" die natürlich viel mehr Strom.
Nächstes Jahr will Broadcom einen Handychip auf dem Markt bringen, der GPS auf 30cm genau berechnen lässt. Momentan kann ich aber auch festsellen, ob ich schon au der Straße bin oder noch auf dem Bürgersteig, also garnicht so schlecht für Geräte, die eigentlich kein GPS können?!

Zurück zum Thema, Karten baute ich mit Mobile Atlas Creator. Die PC-Anwendung kann in alle möglichen Formate die Karten exportieren, nur meine Tiefenkarte will noch nicht klappen. Mit Handywechsel muss ich eine neue Apps erst suchen.

Ostseefisch
Beiträge: 1026
Registriert: 25. Apr 2014, 07:16

GPS-App?

Dez 2017 22 09:52

Beitrag von Ostseefisch » 22. Dez 2017, 09:52

Metallkopp hat geschrieben:
21. Dez 2017, 16:08
Ist zwar nen älterer Thread aber ich hoffe mal etwas Licht ins Dunkel bringen zu können bezüglich „GPS-Apps“
Erst einmal muss ich mitteilleilen, dass es schlicht kein
gängiges Smartphone mit GPS-Funktion gibt.
Die dafür benötigten Satelliten sind schlicht nicht mit der Sendeleistung von Mobilfunktelefonen zu erreichen.
Wie kommst du denn auf so eine Idee ?

Alle aktuellen Smartphone haben GPS Chips eingebaut.

Und Sendeleistung brauchen die schon garnicht weil die nichts zum Satelliten senden müssen um die Position zu bestimmen sondern nur empfangen.

Wenn ich mich richtig erinnere senden die NDB keine speziellen Signale über die Richtung aus. Das sagt auch schon die Bezeichnung „non directional“ aus.

Thomas

Serenius
Beiträge: 12
Registriert: 22. Jan 2017, 16:37
Kayak-Pate: Nein

GPS-App?

Jan 2018 04 17:40

Beitrag von Serenius » 4. Jan 2018, 17:40

Kann an der Stelle Aqua Maps für Android empfehlen. Es enthält Karten mit Tiefenbereichen. Die Karten sind so speicherbar, dass keine Internetverbindung zum Betrieb auf See notwendig ist. Der Import von Koordinaten ist möglich und preislich liegt man bei ca 20 Euro für Deutschland.

Antworten