Lifeline - DIE Sicherheitsleine

Benutzeravatar
vatas-sohn
Moderator
Beiträge: 11269
Registriert: 4. Okt 2011, 16:38
Mein Kayak: Hobie Mirage Outback 2016
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: 14776 Brandenburg an der Havel
Alter: 53

Lifeline - DIE Sicherheitsleine

Apr 2013 03 14:21

Beitrag von vatas-sohn » 3. Apr 2013, 14:21

Da offenbar nicht jedem klar ist, was die Lifeliene ist und was sie leisten soll, will ich das mal kurz auseinander nehmen:

Was ist das?

Wie der Name schon sagt, ist das eine Lebensleine, also DAS unverzichtbare Detail, welches den Paddler mit dem Boot fest verbindet. Eine Art Sicherheitsgurt.

Wofür?

Diese ist dafür da, daß man den Kontakt zum Boot nicht verliert, sollte man mal über Bord gehen. Wenn dies nämlich passiert und dann auch noch Wind weht (was bekannter Maßen gar nicht sooo selten ist... :zwink: ), dann treibt euer Kajak schneller ab, als ihr gucken und vor Allem schwimmen könnt! Was dann folgen würde, dürfte jedem klar sein. Man kühlt aus, wird bewegungsunfähig, dann ohnmächtig und schließlich stirbt man entweder an Unterkühlung oder aber man ertrinkt.
Daraus folgt also: Lifeline ist Pflicht!

Wann?

Auf großen Gewässern (große Seen, Ostsee, Nordsee....) immer und auch auf kleineren Gewässern mindestens bei niedrigen Wassertemperaturen- auch wenn man "nur" 200 Meter vom Ufer entfernt wäre. Niedrige Wassertemperaturen heißt so ab 16-18°Celsius. Warum? Weil der Körper durch das kühle Wasser schnell auskühlen kann. Also muß es unabdingbar möglich sein, wieder ins Boot, oder aber ans rettende Ufer zu kommen, bevor der Körper auskühlt und seine Energie allein auf die lebenserhaltenden Systeme reduziert. Und schwimmen gehört nicht dazu, obgleich man dies in einer solchen Situation vermuten sollte.
Wer sich nicht sicher ist, ob eine Lifeline wirklich jetzt und hier nötig ist, macht def. nichts falsch, wenn er sich diese anlegt. Lieber ein Mal mehr, als das letzte Mal ohne!

Wie?

Diese Lifeline ist im einfachsten Fall nichts anderes, als ein dünnes, reißfestes Seil, welches am Boot festgemacht und am Paddler ebenfalls befestigt wird. Das kostet in dieser einfachsten Version nur ein paar Cent für die Schnur- funktioniert aber genauso. Nun kann man verschiedene Arten bauen oder kaufen. Im Surfbedarf finden sich s.g. Boardleashes, welche entweder eine Art Gummiseil oder aber eine Art "Hundeleine" sind. Letzteres mit Einrollfunktion die High-End Lösung und entsprechend teuer (so um die 70 EUR). Bei Nutzung einer Rolleash, gehört die Rolle an den Mann, bzw. die Frau und der Karabiner an`s Boot! (Danke für den Hinweis an Maze! :daumen: )
Wichtig ist, daß neben der Reißfestigkeit der Leine auch die Reißfestigkeit der Befestigungspunkte gegeben ist. Die Ösen, welche manche Paddeljacken und Schwimm- oder Rettungswesten haben, sind nicht immer uneingeschränkt dafür zu gebrauchen. Da hilft dann ein Watgürtel oder Ähnliches.
Die Leute, welche Boote haben, bei denen mehrere Muttern eingelassen sind, sind fein raus und können die Leine daran befestigen. Andere müssen die Lifeline eben anknoten, durchbolzen oder sonst wie sicher befestigen.

Woher?

Wer sich nun eine Lifeline kaufen will, der hat ja im Internet diverse Möglichkeiten. Einfach die Suche bemühen. Gängige Suchbegriffe sind: Leash, Board Leash, Lifeline oder Rollleash..... :zwink:

Und nun?

Nun wissen alle, was das ist und wir möchten grundsätzlich niemanden mehr ohne dieses Detail auf der Ostsee oder größeren Gewässern (auch nicht auf kleineren Gewässern bei niedrigen Temperaturen!) sehen!
_______________________________________________________________________________________________________________ :daumen:


Ich habe ja bekannter Maßen ein Hobie Mirage Outback. Dieses Boot hat hinter dem Sitz auf der Seite der hinteren Ablage mittig eine eingelassene Mutter, worauf original ein Knopf sitzt, in dem ein Gummi vom Sitz eingehangen werden kann. Die zuvor beschriebene Roll Leash hat (oh Zufall :zwink: ) in der Mitte eben genau diese Schraube. Also habe ich einfach das originale Polster abgeschraubt, eine Gummischeibe drauf gesteckt (damit das Ding beim Transport nicht klappert), etwas Schraubensicherungsemulsion auf`s Gewinde und die Schraube angeschraubt. Fest und kann sich dennoch zu beiden Seiten bewegen. Und so sieht das aus:

Bild

Bild

Ich habe mit voller Absicht die Lifeline am Boot direkt befestigt, da es schon vorgekommen ist, daß ich den Sitz vergessen hatte. Hätte ich die Leine am Sitz fest gemacht, hätte ich mir erst eine Leine besorgen müssen, denn ohne geht gar nicht! :daumen: Ich habe die Leine deswegen am Boot fest gemacht (obwohl ich weiß, daß man das eigentlich- siehe oben- anders herum macht!), da sie erstens recht schwer ist und zweitens nur 3 m Leine beherbergt. Diese sind im Notfall leicht zu handhaben...
Grüße! :cap:
Ron


Sicherheit auf dem Wasser kommt vor dem Fischen!

Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt. Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...

Arne
Beiträge: 152
Registriert: 13. Mär 2013, 11:50
Mein Kayak: Wilderness Tarpon 140
Kayak-Pate: Nein

Re: Lifeline- DIE Sicherheitsleine

Apr 2013 03 14:46

Beitrag von Arne » 3. Apr 2013, 14:46

Danke für den Beitrag!!!

Jetzt müsste allen klar sein was zu tun ist.
Was passiert bei Nichtbeachtung konnten wir alle ja in den letzten Tagen erleben.

Benutzeravatar
Mefofreund
Moderator
Beiträge: 7577
Registriert: 11. Feb 2012, 09:50
Mein Kayak: Hobie Outback Limited Edition
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Teltow / Brandenburg
Alter: 50

Re: Lifeline- DIE Sicherheitsleine

Apr 2013 03 16:41

Beitrag von Mefofreund » 3. Apr 2013, 16:41

Die gleiche Roll Leash habe ich auch,
nur noch nicht so schön befestigt. :daumen:
Tolle Erklärung und wenn auch nur ein stabiles Seil genommen wird,
ohne geht gar nicht.
Danke Ron.

Gruß Jörg
"Wer fängt hat Recht" Bild "Bis bald am Wasser"

Bild

Meine Filme

Benutzeravatar
Jogi
Beiträge: 7568
Registriert: 4. Okt 2011, 16:02
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: 24980 Wallsbüll

Re: Lifeline- DIE Sicherheitsleine

Apr 2013 03 16:44

Beitrag von Jogi » 3. Apr 2013, 16:44

die gleiche hab ich mir vor ein paar Tagen bestellt :zwink: ich glaub kulti hat die auch :wink2:
Der mit dem Dackel tanzt Bild

Benutzeravatar
Sturmmöwe
Beiträge: 1134
Registriert: 4. Jan 2012, 16:22
Mein Kayak: Hobie Adventure
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Oldenburg (Odbg.)

Re: Lifeline- DIE Sicherheitsleine

Apr 2013 03 18:13

Beitrag von Sturmmöwe » 3. Apr 2013, 18:13

Moin zusammen!
Ich denke Ron hat in seinem Beitrag die Wichtigkeit der Lifeline super zusammengefasst.Ein kleines Detail fehlt noch und da hat mich Katrin Paddelfisch, beim Erwerb meiner Leine drauf hingewiesen. Die Leine darf nicht zu kurz sein, da dies sonst auch fatale beim verheddern der Leine nach sich ziehen kann, und ein Wiedereinstieg unter Umständen erst nach dem ausklinken der Leine erfolgen kann. Misslingt der Wiedereinstieg ist man ungesichert. Habe nun an meinem yak eine 10 m Leine anstatt meiner angedachten 5m.
Gruß Ulf
Gruss Ulf

Benutzeravatar
Grizzly
Beiträge: 995
Registriert: 27. Feb 2013, 11:46
Mein Kayak: Kanadier 4,7 / Feel Free Moken 12.5
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Hänigsen
Alter: 52

Re: Lifeline- DIE Sicherheitsleine

Apr 2013 03 20:19

Beitrag von Grizzly » 3. Apr 2013, 20:19

Danke Ron für deine Standpauke- ist nicht so gemeint :zwink:

Du hast für alle verständlich geschrieben was zu beachten ist und wo schwächen oder Fehler sich einschleichen können.
Auch ich habe es verstanden, :daumen: Danke für den Beitrag [thx]

Doch jetzt noch eine Frage, ist die Spiralfeder zum Aufrollen der Leine aus VA glaube nicht?

Du hattest das Teil ja schon im Einsatz gibt es mit SW Probleme?

Gruß Frank
Grizzly

<<< Der Weg ist das Ziel >>>

Benutzeravatar
Aragorn
Beiträge: 260
Registriert: 11. Mär 2012, 22:34
Mein Kayak: Hobie Pro Angler
Wohnort: Lüneburg, 50 km sso von Hamburg
Alter: 46
Kontaktdaten:

Re: Lifeline- DIE Sicherheitsleine

Apr 2013 03 20:44

Beitrag von Aragorn » 3. Apr 2013, 20:44

Hallo Frank!
Die Automatikleine oder auch Roll Leash ist aus dem Bereich des Kite Surfens von Fa. Oceanus.
Die sind extra fürs Salzwasser gebaut.
Ich hab jedenfalls noch keine Probleme.
Gruß
Carsten

- Es ist nicht sicher, dass es besser wird, wenn es anders wird. Wenn es aber besser werden soll, muss es anders werden. -

Benutzeravatar
Grizzly
Beiträge: 995
Registriert: 27. Feb 2013, 11:46
Mein Kayak: Kanadier 4,7 / Feel Free Moken 12.5
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Hänigsen
Alter: 52

Re: Lifeline- DIE Sicherheitsleine

Apr 2013 03 20:48

Beitrag von Grizzly » 3. Apr 2013, 20:48

Aragorn hat geschrieben:Hallo Frank!
Die Automatikleine oder auch Roll Leash ist aus dem Bereich des Kite Surfens von Fa. Oceanus.
Die sind extra fürs Salzwasser gebaut.
Ich hab jedenfalls noch keine Probleme.
Dank für die schnelle info [thx] [thx] [thx]

werde die gleich mal suchen.

Gruß Frank
Grizzly

<<< Der Weg ist das Ziel >>>

Benutzeravatar
Mefofreund
Moderator
Beiträge: 7577
Registriert: 11. Feb 2012, 09:50
Mein Kayak: Hobie Outback Limited Edition
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Teltow / Brandenburg
Alter: 50

Re: Lifeline- DIE Sicherheitsleine

Apr 2013 04 04:33

Beitrag von Mefofreund » 4. Apr 2013, 04:33

Grizzly hat geschrieben:Danke Ron für deine Standpauke- ist nicht so gemeint :zwink:


Doch jetzt noch eine Frage, ist die Spiralfeder zum Aufrollen der Leine aus VA glaube nicht?

Du hattest das Teil ja schon im Einsatz gibt es mit SW Probleme?

Gruß Frank
Hallo Frank,
ich habe das Teil jetzt knapp ein Jahr im Einsatz
und da ist alles noch tip top (kein Rost).

Gruß Jörg
"Wer fängt hat Recht" Bild "Bis bald am Wasser"

Bild

Meine Filme

LuckyLoop
Beiträge: 1
Registriert: 8. Okt 2012, 13:44

Re: Lifeline- DIE Sicherheitsleine

Apr 2013 04 08:44

Beitrag von LuckyLoop » 4. Apr 2013, 08:44

...
Zuletzt geändert von LuckyLoop am 4. Apr 2013, 18:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
gobio
Moderator
Beiträge: 5802
Registriert: 23. Jul 2012, 15:00
Mein Kayak: Hobie Outback Limited Edition
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Bremervörde
Alter: 38

Re: Lifeline- DIE Sicherheitsleine

Apr 2013 04 08:56

Beitrag von gobio » 4. Apr 2013, 08:56

Hi.

Habt Ihr mal nen Link zu der Rolle und wiviel Schnur ist da drauf?

Gruß
Mirco
Bild
Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Threads da ich hierauf keinen Einfluss habe.

Jörgs Filme

Benutzeravatar
MAD 0 eins
Beiträge: 667
Registriert: 7. Mai 2012, 09:00
Mein Kayak: Hobie Outback
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Schönwalde a.B.

Re: Lifeline- DIE Sicherheitsleine

Apr 2013 04 09:11

Beitrag von MAD 0 eins » 4. Apr 2013, 09:11

Wenn DIE das ist?
_________________________________
Gruß Mario (6.Kajak-Saison) Team Los

Lübecker
Beiträge: 69
Registriert: 19. Mär 2013, 15:27
Mein Kayak: Haritage Redfish 12 Camo
Wohnort: lübeck
Alter: 38

Re: Lifeline- DIE Sicherheitsleine

Apr 2013 04 09:32

Beitrag von Lübecker » 4. Apr 2013, 09:32

Moin moin .Ich habe gestern auch mit Kathrin gesprochen. Sie meinte das 5m Minimum sein damit einem beim reinfallen nicht das jak auf den Schädel gezogen wird. Genauso wichtig sei aber auch ein an der Weste angebrachtes tauchermesser um im Not Fall die Leine kappen zu können!! Ich Weis es ist unwahrscheinlich das man irgendwo unterwasser oder sonstwo hängen bleibt aber der Teufel ist ein eichhörnchen also sicher ist sicher!

Benutzeravatar
gobio
Moderator
Beiträge: 5802
Registriert: 23. Jul 2012, 15:00
Mein Kayak: Hobie Outback Limited Edition
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Bremervörde
Alter: 38

Re: Lifeline- DIE Sicherheitsleine

Apr 2013 04 10:05

Beitrag von gobio » 4. Apr 2013, 10:05

Lübecker hat geschrieben:Moin moin .Ich habe gestern auch mit Kathrin gesprochen. Sie meinte das 5m Minimum sein damit einem beim reinfallen nicht das jak auf den Schädel gezogen wird. Genauso wichtig sei aber auch ein an der Weste angebrachtes tauchermesser um im Not Fall die Leine kappen zu können!! Ich Weis es ist unwahrscheinlich das man irgendwo unterwasser oder sonstwo hängen bleibt aber der Teufel ist ein eichhörnchen also sicher ist sicher!

Naja. Du hast da noch Deine Angeln und ggf. sogar welche ausgelegt. Denke da kann man sich doch sehr flott mal vertüddeln.
Bild
Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Threads da ich hierauf keinen Einfluss habe.

Jörgs Filme

Benutzeravatar
MAD 0 eins
Beiträge: 667
Registriert: 7. Mai 2012, 09:00
Mein Kayak: Hobie Outback
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Schönwalde a.B.

Re: Lifeline- DIE Sicherheitsleine

Apr 2013 04 10:13

Beitrag von MAD 0 eins » 4. Apr 2013, 10:13

gobio hat geschrieben:Naja. Du hast da noch Deine Angeln und ggf. sogar welche ausgelegt. Denke da kann man sich doch sehr flott mal vertüddeln.
Auf jeden Fall. Ich durfte schon einen Kameraden zu Grabe tragen, der in einem Teich 5m vom Ufer ertrunken ist. Allerdings waren es da Fallschirmleinen.
_________________________________
Gruß Mario (6.Kajak-Saison) Team Los

Antworten

Zurück zu „Sicherheitsausrüstung“